Modellprojekte

Mit der Konzipierung, Durchführung und Evaluation von Modellprojekten greifen wir neue Themen, neue Ansätze und neue Anforderungen in der Jugendsozialarbeit auf. Exemplarisch werden in einzelnen Handlungsfeldern der Jugendsozialarbeit Pilotprojekte durchgeführt. Die Erfahrungen und Ergebnisse aus diesen Projekten werden dokumentiert und der Fachöffentlichkeit und den Fachkräften in den Einrichtungen der Jugendsozialarbeit zugänglich gemacht.

New Perspectives- Gender Sensitive Approaches in Youth Work

Reader und Comic sind zum Projektabschluss erschienen

 

Ein Reader und ein Comic sind das greifbare Ergebnis des Projektes „New Perspektives- gendersensitive Approaches in Youthwork“.

Mit dem Titel „Navigating the Jungle. A reader for youth work professionals“ stellt der Reader (Materialheft) dar, wie das Thema Gender sehr häufig als ein Dickicht von Genderthemen und Rollenstereotypen erscheint und wie die Auseinandersetzung mit Fragen von Identität und sexueller Orientierung und Diskriminierung (nicht nur) junge Menschen überlasten kann. Der Reader bearbeitet sowohl den theoretischen Hintergrund des Themas und stellt im Methodenteil praktisch vor, wie der Umgang mit Genderthemen thematisiert und in der Praxis der Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit aufgegriffen und sensibel bearbeitet werden kann.

Der Comic „Towards more gender sensitive approaches“ ist als Werkzeug für Fachkräfte in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gedacht. Die Inhalte und die Gestaltung stammen von jungen Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten aus Deutschland, Griechenland, den Niederlanden, Spanien und Schweden. Die Arbeit daran startete während eines fünftägigen transnationalen Treffens im März 2020 in Berlin.

Reader und Comic sind auf Englisch und können als Druckversion über unsere Homepage unter Publikationen bestellt werden.

Kampagne „Wir sind #zukunftsrelevant“

Die gemeinsame Kampagne „Wir sind #zukunftsrelevant“ der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA) hat 2020 in den zwölf bundesweiten Sommerferienwochen gezeigt: Der Sommer war voller großartiger Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Die evangelische Kinder- und Jugendarbeit und die evangelische Jugendsozialarbeit waren flexibel, einfallsreich und verantwortungsvoll aktiv - unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Krise. Hunderte ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiter*innen ermöglichten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen trotz oft unklarer Rahmenbedingungen und unsicherer finanzieller Ausstattung aktive, fröhliche, und unvergessliche Sommerferien.

Auf der Social Wall der als 3000 Posts unter dem Hashtag #zukunftsrelevant, wie vielfältig und lebendig evangelische Kinder- und Jugendarbeit und evangelische Jugendsozialarbeit sind.

Die Kampagne "Wir sind #zukunftsrelevant" war eine Aktion von aej und BAG EJSA. Sie wurde unterstützt von Partner*innen, wie etwa der Evangelischen Freiwilligendienste gGmbH, dem Verband der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland (ESG) oder Vereinen Junger Migrant*innen (VJMs).