Programm Gesellschaftlicher Zusammenhalt - Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert seit langem gemeinwesenorientierte Projekte, die der Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund und der interkulturellen Öffnung der Aufnahmegesellschaft dienen. Um dieses Programm zukunftsorientierter zu gestalten und passgenauer auf die aktuellen gesellschaftlichen Bedürfnisse zuzuschneiden, wurde es zum Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“ weiterentwickelt.

Im Fokus dieses neuen Bundesprogramms stehen Ziele wie die verbesserte gesellschaftliche Integration von (Neu-)Zugewanderten und Menschen mit Migrationsgeschichte, die interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung der Gesellschaft für ein tolerantes und solidarisches Miteinander, die Förderung von Teilhabe- und Partizipationsmöglichkeiten sowie die Stärkung freiwilligen Engagements.

Gemeinwesenorientierte Integrationsprojekte

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert mit Mitteln des BMI gemeinwesenorientierte Integrationsprojekte mit einer maximalen Laufzeit von drei Jahren. Diese sollen neue Impulse in der Integrationsarbeit setzen und auf bisher unberücksichtigte Bedarfe reagieren. Die BAG EJSA übernimmt in diesem Programm die fachliche Antragsberatung in ihren Strukturen. Weiterlesen >>

Projektschmiede

Die BAG EJSA wird bis Ende 2022 insgesamt zwei Projektschmieden im Rahmen des Bundesprogramms „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“ umsetzen. Ein wesentlicher Baustein ist die Begleitung und Qualifizierung von interessierten Akteur*innen in der Integrationsarbeit. Dabei sollen in den Projektschmieden potenzielle Träger aus der Integrationslandschaft – von der Ideenfindung über die Konzeption eines Projekts bis zur antragsfähigen Skizze – dabei unterstützt werden, ihre Projekte bedarfsgerecht und wirkungsorientiert zu planen.

Im Fokus des Bundesprogramms - und damit der erarbeiteten Skizzen - stehen die Ziele:

  • gesellschaftliche Integration von (Neu-) Zugewanderten und Menschen mit Migrationsgeschichte,
  • interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung der Gesellschaft und ein solidarisches Miteinander,
  • die Förderung von Teilhabe- und Partizipationsmöglichkeiten sowie
  • die Stärkung freiwilligen Engagements.

Termine für die Projektschmiede

24.3.2022           10-12 Uhr – Infoveranstaltung (online)
7.4./8.4.2022      1. Termin Projektschmiede, vormittags (online)
25.-27.4.2022      Projektschmiede in Hannover, ganztägig (Präsenz)
30.5.2022            Abschlusstreffen, halbtags (Präsenz oder online)
30.6.2022            Einreichen der Interessensbekundung

Die Teilnahme an den Workshops ist verbindlich.
Unterkunft und Verpflegung ist kostenfrei. Anreisekosten können erstattet werden.

Wann, Was, Wie viel

Träger, die an der Projektschmiede teilnehmen, können einen Fördermittelantrag im Bundesprogramm gesellschaftlicher Zusammenhalt stellen.
Mit einer Umsetzung des Projektes können die Träger frühestens zum 01. Januar 2023 starten. Es gelten die Förderbedingungen des Bundesprogramms „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“:
Gefördert werden Projekte (Personal- und Sachkosten) während einer Laufzeit von bis zu 36 Monaten mit maximal 70.000 Euro Bundesmittelzuschuss pro Jahr. Der Eigenmittelanteil muss mindestens 10 Prozent betragen.

Weitere Informationen zur Projektschmiede finden Sie hier:
https://www.bgz-vorort.de/DE/Programm/Projektschmiede/projektschmiede_node.html

Ansprechpartner*innen

Benjamin Weil:
Tel: 0711 16489-32

Johanna Gutowski:
Tel: 0711 16489-20

Oder per Email an: projektschmiededontospamme@gowaway.bagejsa.de