Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit haben sich sieben bundesweit tätige Organisationen zusammengeschlossen.

Politische Papiere und parlamentarische Abende

Die BAG EJSA arbeitet mit den sechs weiteren bundesweit tätigen Trägerorganisationen der Jugendsozialarbeit im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit (www.jugendsozialarbeit.de) zusammen. Der Kooperationsverbund dient der fachlichen Positionierung und Umsetzung jugendpolitischer Vorhaben mit dem Ziel, die gesell­schaftliche und politische Teilhabe von benachteiligten Jugendlichen zu verbessern.

Federführung für das Thema „Jugendsozialarbeit in der Einwanderungsgesellschaft“

Im Rahmen der Zusammenarbeit im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit wurde der BAG EJSA die Federführung für das Handlungsfeld „Jugendsozialarbeit in der Einwanderungsgesellschaft“ übertragen. Das übergeordnete Thema dabei ist es, jungen Migrant*innen Anschlüsse i.d. Gesellschaft zu ermöglichen.

Neben der Förderung von gesamtgesellschaftlicher Integration (Recht auf Bildung/ Ausbildung) und der Gleichstellung (Benachteiligung und Diskriminierung aufdecken und abbauen) bilden Prävention von Armut und Obdachlosigkeit relevante Aspekte.

Die Umsetzung erfolgt konkret durch die kritische Begleitung der Gesetzgebung, die Beeinflussung bei Programmentwicklungen auf Bundesebene durch gezielte Intervention, das Wahrnehmen und Nutzen von Monitoring-Prozessen sowie durch die Beobachtung des NAPl-Prozesses (Nationaler-Aktionsplan-Integration der Bundesregierung) und das Einbringen relevanter Positionen.

Die Fachzeitschrift DREIZEHN

Die DREIZEHN bietet ein Forum für die Anliegen junger Menschen mit schwierigen Rahmenbedingungen in unserer Gesellschaft. Im Fokus stehen hier die verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit sowie die Verbesserung der sozialen und beruflichen Integration. Dabei werden aktuelle Themen der Jugendsozialarbeit und der Jugendhilfe in der Zeitschrift aufgegriffen und ihre gesellschaftliche, politische sowie pädagogische Relevanz für die Praxis aufgezeigt. Unser Anliegen ist es, den Diskurs mit den politischen Entscheidungsträger*innen zu fördern und erfolgreiche Beispiele für ein koordiniertes Unterstützungssystem vorzustellen. Zielgruppe sind Praktiker*innen aus den Einrichtungen der Jugendsozialarbeit, den Schulbehörden, den Jugendämtern, den Agenturen für Arbeit und Jobcentern, Fachöffentlichkeit und Wissenschaft, Akteure des Arbeitsmarktes sowie die politischen Entscheidungsträger*innen. Die DREIZEHN erscheint zwei mal jährlich (Ende Mai und Ende November).

dreizehn - Zeitschrift für Jugendsozialarbeit

Als PDF-Datei kann die Ausgabe auch auf der Seite des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit angesehen oder heruntergeladen werden. Printexemplare bestellen Sie bitte via eMail an dreizehn@jugendsozialarbeit.de.

40 JAHRE BENACHTEILIGTENFÖRDERUNG