Presse

Willkommen auf der Presseseite der BAG EJSA!

Auf dieser Seite finden Sie unsere Pressemitteilungen und einige grundsätzliche Informationen zur BAG EJSA. Gerne können Sie sich in unseren Presseverteiler eintragen lassen und gezielte Informationen zu unseren Themen und Handlungsfeldern anfordern. Wir unterstützen Sie auch bei Ihrer Recherche. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

„Alle jungen Menschen brauchen eine Ausbildung!“

GEW und die Bundesarbeitsgemeinschaften Evangelische und Katholische Jugendsozialarbeit: „Berufliche Bildung inklusiv weiterentwickeln“

Berlin, Frankfurt a.M., Düsseldorf, Stuttgart, 27. Juni 2019 - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Bundesarbeitsgemeinschaften Evangelische und Katholische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA und BAG KJS) mahnen den Bundestag, den Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Berufsbildungsmodernisierungsgesetz (BBiMoG) gründlich zu überar-beiten. Zwar sehen die drei Organisationen in der Mindestausbildungsvergütung sowie in den erweiterten Möglichkeiten zu einer Teilzeitausbildung erste Schritte, die Situation junger sozial benachteiligter oder individuell beeinträchtigter Menschen auf dem Ausbildungsmarkt zu ver-bessern. Für eine inklusive Berufsbildung sind aber umfassendere Veränderungen notwendig, machen GEW, BAG EJSA und BAG KJS deutlich.

Jeden Tag fehlt jemand!

Schulabsentismus wahrnehmen und entgegenwirken!

Bonn, den 27.5.2019: „Einen Schulabschluss erreichen und eine Ausbildung machen!“ Das ist das Ziel der meisten jungen Menschen, wenn man sie nach ihren Lebensperspektiven fragt. Selbstverständlicher Wunsch ist das auch für diejenigen, die gar nicht (mehr) zur Schule gehen. Für eine steigende Zahl junger Menschen ist der scheinbar einfachste Weg dahin − ein regelmäßiger Schulbesuch − jedoch nicht gangbar. Das stellten über 100 Expert*innen, Fachkräfte und Multiplikator*innen aus Schule sowie Kinder- und Jugendhilfe anlässlich der Fachtagung „Schulabsentismus. Alternative Wege zum Schulabschluss“ am 27. und 28. Mai in Bonn fest.

"Darf’s ein bisschen mehr sein?!"

Beruflichen Chancen von Mädchen* und jungen Frauen* mit Migrationsgeschichte im Fokus

Stuttgart, den 26.11.2018: „Träger, Verwaltung, Gewerkschaften, Verbände und Politik müssen gemeinsam Anstrengungen auf allen Ebenen entwickeln, um die beruflichen Chancen von Mädchen* und jungen Frauen* mit Migrationsgeschichte zu verbessern,“ sagte Harald Luft, Gesamtleiter des CJD Rheinland-Pfalz/Mitte im christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. und Vorstandsmitglied bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) bei der Fachtagung „Darf’s ein bisschen mehr sein?!“ am 20. November in Stuttgart.

#UNERHÖRT! Diese Jugendlichen

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie sprach mit Jugendlichen in der Kinderarche über ihr Leben und ihre Wünsche für die Zukunft

Fürth, den 14. November 2018: „Unsere Gesellschaft braucht Orte, an denen Menschen eine solch engagierte Arbeit mit Jugendlichen machen“, sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie bei seinem Besuch anlässlich der Diakonie-Kampagne „Unerhört!“ in der Kinderarche in Fürth bei Nürnberg (www.kinderarcheggmbh.de). Hier hatte er am Vormittag Jugendliche in ihren Ausbildungswerkstätten besucht. Sie berichteten ihm von ihren Wünschen für die Zukunft. Sie erzählten aber auch von schwierigen Lebenssituationen und Hürden, die sie auf ihrem Weg in ein eigenständiges Leben überwinden müssen.