Probleme mit der Darstellung? Klicken Sie hier...

EJSA - Evangelische Jugendsozialarbeit EJSA
BAG EJSA Info-Brief, Ausgabe November 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Frage, wie wir in der Jugendsozialarbeit die Demokratie stärken und Zeichen gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus setzen können, hat uns in dem nun zu Ende gehenden Jahr besonders beschäftigt. Damit waren wir nicht allein. Sowohl im Verband der BAG EJSA als auch im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit und im Kontakt mit externen Expert*innen aus Praxis, Wissenschaft und Politik waren wir bei eigenen und anderen Veranstaltungen im Gespräch. Ein wichtiger Termin war für uns dabei unsere Fachtagung „Demokratie MITwirkung! – Evangelische Jugendsozialarbeit für Empowerment und Teilhabe“ am 9. Oktober in Erfurt. Wie wichtig das Zuhören ist, wenn es darum geht, Ausgrenzung und Spaltung in unserer Gesellschaft zu verhindern, zeigte sich bei unserem Forum im Rahmen der Unerhört!-Kampagne der Diakonie Deutschland. Berichte dazu und vieles mehr finden Sie in diesem Info-Brief.

Die BAG EJSA wünscht Ihnen eine interessante Lektüre und trotz der vielen Arbeit, die gegen Jahresende ansteht, Zeit und Muße in einer gesegneten Adventszeit!

Gisela Würfel
Redaktion

Inhalt

    In eigener Sache

    Zum Jahresthema „Demokratieförderung“

    Aus dem Verband

    Jugendsozialarbeit und Bildung

    • Arbeitstreffen der Schulsozialarbeit in Deutschland Artikel lesen »
    • Der Auftrag der Jugendsozialarbeit zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen Artikel lesen »
    • Schulsozialarbeit in der Digitalen Welt – Auftrag und Verantwortung der Schulsozialarbeiter*innen Artikel lesen »
    • Schulabsentismus: Fachtagung 2019 Artikel lesen »
    • Vorankündigung: Bundeskongress Schulsozialarbeit 2019 Artikel lesen »

    Internationales

    Aus der Arbeit des Servicebüros Jugendmigrationsdienste

    • Zusammenleben gestalten: Austauschtreffen der Standorte im Modellprojekt „Jugendmigrationsdienst im Quartier“ in Frankfurt am Main Artikel lesen »
    • Auftakt „Respekt Coaches“ mit Bundesministerin Giffey Artikel lesen »

    Neues aus dem Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

    Veranstaltungshinweise

    In eigener Sache

    Abschied und ein neues Vorstandsmitglied bei der BAG EJSA

    Bei der Mitgliederversammlung der BAG EJSA am 9. und 10. Oktober in Erfurt wurde Ingo Grastorf, Leiter des Zentrums Engagement, Demokratie und Zivilgesellschaft der Diakonie Deutschland als Vorstandsmitglied neu gewählt. Ingo Grastorf tritt im Vorstand der BAG EJSA die Nachfolge von Doris Beneke (Leiterin des Zentrums Kinder, Jugend, Familie und Frauen der Diakonie Deutschland) an, die nach sieben Jahren Vorstandsarbeit in der Mitgliederversammlung verabschiedet wurde.

     
    nach oben »
    Zum Jahresthema „Demokratieförderung“

    Demokratie MITwirkung?

    Evangelische Jugendsozialarbeit tritt angesichts aktueller politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen für mehr Demokratiebildung, Empowerment und Teilhabe ein!

    Jugendsozialarbeit mit ihren Angeboten ist der ideale Lernort für Demokratie. So das Ergebnis der Fachtagung „demokratie MITwirkung! – Evangelische Jugendsozialarbeit für Empowerment und Teilhabe“ am 9. Oktober im Erfurter Augustinerkloster. Junge Menschen können hier lernen, eigene Interessen zielgerichtet und angemessen zu artikulieren. Dazu finden sie in den Angeboten der Jugendsozialarbeit Felder des Lernens und Ausprobierens. „Doch damit echte Partizipation möglich ist, brauchen junge Menschen eine entsprechende pädagogische Begleitung. Dafür sind Ressourcen notwendig, “ sagte Benedikt Widmaier, Direktor der Akademie für politische Bildung der Diözese Mainz, in seinem Vortrag. Mehr

    Die Dokumentation aller Beiträge wird in Kürze fertiggestellt und kann dann unter www.bagejsa.de abgerufen werden.

     
    nach oben »
    Aus dem Verband

    Die BAG EJSA mit der ejsa Bayern bei der ConSozial

    BAG EJSA und ejsa Bayern thematisierten an ihrem gemeinsamen Stand bei der ConSozial am 13. und 14. 11.in Nürnberg die Jugendsozialarbeit mit all ihren Themenfeldern. Insbesondere stellte die ejsa Bayern ihre Fortbildungsangebote vor. Die vielfältigen Angebote richten sich explizit an die Fachkräfte der Jugendsozialarbeit und haben den Anspruch haben, die Mitarbeitenden durch passgenaue Angebote ganz praktisch zu unterstützen (weitere Hinweise zu den Fortbildungsangeboten finden Sie bei den Veranstaltungshinweisen am Ende des Info-Briefs). Daneben widmete sich die ejsa Bayern mit einer Jobbörse der Fachkräftegewinnung für offene Stellen in der Jugendsozialarbeit. Dass diese nicht allein Glückssache ist, davon sollten die Besucher*innen auch mit einen Glücksrad überzeugt werden.

    Die BAG EJSA hatte ihren Fokus auf die Präsentation aktueller Publikationen gelegt. Insbesondere die Themen Persönlichkeitsentwicklung und Mädchensozialarbeit stießen bei den Standbesucher*innen auf großes Interesse. Foto 1 Foto 2

     
    nach oben »

    UNERHÖRT! Diese Jugendlichen

    Diakonie-Präsident Ulrich Lilie sprach mit Jugendlichen in der Kinderarche über ihr Leben und ihre Wünsche für die Zukunft.

    „Unsere Gesellschaft braucht Orte, an denen Menschen eine solch engagierte Arbeit mit Jugendlichen machen“, sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie bei seinem Besuch anlässlich der Diakonie-Kampagne „Unerhört!“ am 14. November in der Kinderarche in Fürth bei Nürnberg. Hier hatte er am Vormittag Jugendliche in ihren Ausbildungswerkstätten besucht. „Was macht dir Spaß in deiner Ausbildung? Was lernst du hier?“ fragte Ulrich Lilie Jugendliche in der Kfz-Werkstatt, der Schlosserei, in der Friseurwerkstatt und im Großraumbüro der Bürowerkstatt. Die Jugendlichen berichteten ihm von ihren Wünschen für die Zukunft. Sie erzählten aber auch von schwierigen Lebenssituationen und Hürden, die sie auf ihrem Weg in ein eigenständiges Leben überwinden müssen. Und sie berichteten von der Hilfe und Unterstützung, die sie in der Kinderarche erhalten. Die Kinderarche gGmbH ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe unter dem Dach der Diakonie Bayern (www.kinderarcheggmbh.de).

    Bericht zur Veranstaltung

    Pressebericht Nürnberger Nachrichten

    Pressebericht epd Bayern mobil

    Portal der Kampagne

     
    nach oben »

    Studienzentrum – für evangelische Jugendarbeit – Josefstal

    Rainer Brandt, langjähriger Studienleiter des evangelischen Studienzentrums Josefstal wurde mit einem Symposium und Fest am 16. November in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolger wird Roger Schmidt. Mehr dazu siehe auf der Homepage des Studienzentrums und in der Pressemeldung.

    Das Studienzentrum für evangelische Jugendarbeit liegt zwar idyllisch im Süden Bayerns am Fuße der Alpen, bietet aber Fort- und Weiterbildungen für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit aus ganz Deutschland an. Ein Schwerpunkt liegt auf geistlich-spirituellen Angeboten. So hat sich Josefstal beispielsweise insbesondere auch für Fortbildungen im Bibliolog einen Namen gemacht. Unter dem Motto „Weil jede und jeder etwas zu sagen hat“ kann mit dieser Methode ein tiefer Zugang zu biblischen Texten ohne Vorkenntnisse erreicht werden. Um auch die Jugendsozialarbeit im Studienzentrum abzubilden, hat die BAG EJSA qua Satzung einen Sitz im Beirat des Studienzentrums. Diesen hat seit diesem Jahr Claudia Seibold inne.

     
    nach oben »

    „Stark gegen Rechtspopulismus und für eine vielfältige Demokratie!“

    Ausgrenzung und menschenfeindliche Einstellungen finden sich in allen Teilen der Gesellschaft und gefährden ihren Zusammenhalt. Zunehmend wird versucht, in unterschiedlicher Weise auf Solidarität angewiesene Menschen gegeneinander auszuspielen. Diese Entwicklungen spüren Kirche und Diakonie. Daher qualifiziert die Bundesakademie für Kirche und Diakonie (bakd) arbeitsfeldübergreifend Mitarbeiter*innen als Multiplikator*innen, damit sie selbstbewusst gegen Ausgrenzung und für eine demokratische und vielfältige Gesellschaft eintreten können. Die Weiterbildung ist Teil des Projekts „Vielfalt gestalten – Ausgrenzung widerstehen“ der Diakonie Deutschland und wird in Kooperation mit der bakd angeboten. Zudem möchte die Diakonie Deutschland mit dem kurzformatigen In-House-Angebot „Stark gegen Rechtspopulismus und für eine vielfältige Demokratie!“ für Leitungskräfte Räume schaffen, um über strategische Fragen im Umgang mit Rechtspopulismus und Menschenfeindlichkeit im Kontext ihrer Arbeit zu sprechen und Anregungen für die Praxis zu geben.

    Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Weitere Informationen: Multiplikator*innen-Fortbildung, Inhouse-Angebot

     
    nach oben »

    Handreichung der Diakonie Deutschland zum Umgang mit Rechtspopulismus

    Das Erstarken rechtspopulistischer Kräfte in Deutschland hat auch die Arbeit der Diakonie vor neue Herausforderungen gestellt. Wann und wie reagieren wir auf Provokationen und Tabubrüche? Wie gehen wir mit Gruppierungen um, aus deren Reihen die Arbeit des evangelischen Sozialverbandes angegriffen und diffamiert wird? Wo müssen wir klare Grenzen setzen, und an welcher Stelle sollten wir gelassen bleiben, um den Populisten nicht in die Hände zu spielen? Pauschale Antworten gibt es nicht. Zur Handreichung

     
    nach oben »
    Jugendsozialarbeit und Bildung

    Arbeitstreffen der Schulsozialarbeit in Deutschland

    Am 26.10.2018 trafen sich in Magdeburg der Kooperationsverbund Schulsozialarbeit und das Bundesnetzwerk Schulsozialarbeit zu einem Arbeitstreffen. Das Bundesnetzwerk als Zusammenschluss von Fachkräften und Trägern der Schulsozialarbeit verfolgt zurzeit vorrangig folgende Ziele: Schulsozialarbeit soll gleichberechtigt in das SGB VIII, dessen Ausführungsgesetze der Länder und die Schulgesetze aufgenommen werden. Weiterhin ist dem Netzwerk auch die Frage nach der Verstetigung von BuT-Mitteln wichtig. Der Kooperationsverbund erstellt derzeit ein neues Grundsatzpapier, das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden wird. „Das Selbstverständnis der Schulsozialarbeit - angesichts gesellschaftlicher Herausforderungen“. Weitere Infos zu beiden Netzwerken unter: https://www.bundesnetzwerk-schulsozialarbeit.de/ und www.kv-schulsozialarbeit.de

     
    nach oben »

    Der Auftrag der Jugendsozialarbeit zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen

    Das im Oktober erschienene neue BAG EJSA-Themenheft „Der Auftrag der Jugendsozialarbeit zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen“ erfreut sich großer Nachfrage. Wir hatten es im letzten Info-Brief bereits angekündigt. In der Publikation wird in wissenschaftlichen und praxisreflektierenden Beiträgen dargestellt, welchen Beitrag die Jugendsozialarbeit im Kontext ihres Bildungsauftrages zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leistet.

    Titel

    Inhaltsverzeichnis

    Die Publikation (DIN A4-Broschüre, 128 Seiten) kann zum Preis 10,- € zzgl. Versandkosten unter www.bagejsa.de oder in der Geschäftsstelle bestellt werden (Kontakt: Sabine Raabe, Tel. 0711/16489-45, raabe@dont-want-spam.bagejsa.de).

     
    nach oben »

    Schulsozialarbeit in der Digitalen Welt – Auftrag und Verantwortung der Schulsozialarbeiter*innen

    Unter dieser Überschrift lädt der Kooperationsverbund Schulsozialarbeit am 6. und 7. Dezember 2018 zur Fachtagung nach Hofgeismar ein. Wenige Plätze sind noch frei. Weitere Auskünfte und die Möglichkeit zur Anmeldung an seibold@dont-want-spam.bagejsa.de.

     
    nach oben »

    Schulabsentismus: Fachtagung 2019

    In Kooperation von BAG EJSA und IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit - Deutschland e.V. wird derzeit die Fachtagung zum Thema Schulabsentismus vorbereitet. Sie wird am 27. und 28. Mai 2019 in Bonn stattfinden. Interessent*innen können sich schon jetzt bei Claudia Seibold (seibold@dont-want-spam.bagejsa.de) vormerken lassen.

     
    nach oben »

    Vorankündigung: Bundeskongress Schulsozialarbeit 2019

    Der nächste Bundeskongress Schulsozialarbeit wird am 10. und 11. Oktober 2019 in Jena mit dem Titel „Bildung.Chancen.Gerechtigkeit“ stattfinden. Der Kongress, der zur Profilierung der Schulsozialarbeit beitragen will, bietet 400 Teilnehmer*innen Vorträge, Foren, Workshops zu gesellschaftspolitischen Fragen, Konzepten, Handlungsansätzen und aktuellen Herausforderungen in der Schulsozialarbeit. Neben Inputs wird der Austausch zwischen den Fachkräften aus Praxis, Verbänden, Verwaltung, Lehre und Forschung ermöglicht. Veranstalter sind der Kooperationsverbund Schulsozialarbeit mit seinen Mitgliedern und ihren entsprechenden Verbänden, das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, die Stadt Jena sowie das Organisationsberatungsinstitut Thüringen - ORBIT. Eingeladen sind Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule, Verantwortliche bei Trägern, in der Verwaltung und Politik, Lehrende und Forschende der Sozialen Arbeit.

    Ihre Beteiligung ist erwünscht! Sie haben die Möglichkeit, sich mit eigenen Beiträgen in die inhaltliche Gestaltung des Kongresses einzubringen. Mehr

     
    nach oben »
    Internationales

    Deutsch-türkische Zusammenarbeit

    Nach einem Jahr Pause, fand am 10. und 11. Oktober 2018 die reguläre Sitzung des deutsch-türkischen Fachausschusses zur jugendpolitischen Zusammenarbeit in Bremen statt. Die BAG EJSA ist in diesem Fachausschuss durch Hans Steimle vertreten. Grundlage für die Arbeit des Fachausschusses ist eine Vereinbarung vom 18. April 1994 zwischen dem Bundesministerium für Frauen und Jugend der Bundesrepublik Deutschland und dem Generaldirektorat für Jugend und Sport (GSGM) der Republik Türkei. Nach einer gegenseitigen Information über aktuelle jugendpolitische Themen und die Auswertung der Maßnahmen aus 2017 und 2018 wurde nun die Gestaltung der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich der Jugendpolitik für das Jahr 2019 verabredet.

    Die BAG EJSA wird in diesem Rahmen 2019 zwei Programme durchführen: 1. Binationaler Fachtag von Fachkräften zum Thema „Migration und Flucht“ im Herbst 2019 in Deutschland mit je bis zu zehn Teilnehmenden aus Deutschland und der Türkei 2. Fachkräfteaustausch zum Thema „dropout" - Armut und soziale Ausgrenzung in der Türkei“ mit bis zu acht Teilnehmenden aus Deutschland und drei Teilnehmenden aus der Türkei. Weitere Informationen bei Claudia Seibold (seibold@dont-want-spam.bagejsa.de).

     
    nach oben »
    Aus der Arbeit des Servicebüros Jugendmigrationsdienste

    Zusammenleben gestalten: Austauschtreffen der Standorte im Modellprojekt „Jugendmigrationsdienst im Quartier“ in Frankfurt am Main

    „Mittendrin“ - Dies war die große Überschrift des zweiten Standorttreffens im Modellprojekt „Jugendmigrationsdienst im Quartier“ vom 6. bis 7. November 2018 in Frankfurt/Main. Nicole Graf (Leiterin, Referat SW I 4, BMI) und Sabine Schulte Beckhausen (Leiterin, Referat 506, BMFSFJ) konnten die 35 Mitarbeiter*innen, Vertreter*innen der Trägergruppen und der beteiligten Bundesministerien direkt im Stadtteil Gallus, dem Frankfurter „JMD im Quartier“-Standort, begrüßen. Zur Zwischenbilanz nach dem ersten Jahr gab es neben Workshops zu Partizipation und Netzwerkarbeit einen spannenden Fachvortrag von jugend.beteiligen.jetzt über „Digitale Medien und Jugendbeteiligung“. Mehr Bilder

     
    nach oben »

    Auftakt „Respekt Coaches“ mit Bundesministerin Giffey

    Für die Auftaktveranstaltung zum Präventionsprogramm „Respekt Coaches“ am 16.11. in Hannover hat das Servicebüro Jugendmigrationsdienste gemeinsam mit einer Agentur eine Kampagne entworfen und zahlreiche Info- und Werbematerialien produziert. Sechs Kolleg*innen waren an der Veranstaltung in der Gemeinsamen Berufseinstiegsschule Hannover unter anderem mit drei Ständen und der Wanderausstellung YOUNIWORTH beteiligt. Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey begrüßte die mehr als 100 anwesenden Respekt Coaches der JMD aus ganz Deutschland und diskutierte mit Schüler*innen und JMD-Mitarbeitenden, wie religiösem Extremismus und Mobbing an Schulen vorgebeugt werden kann. Im Programm Respekt Coaches lernen Jugendliche, sich vor Radikalisierung zu schützen. Dafür sind speziell geschulte JMD-Mitarbeitende an bundesweit 168 Standorten im Einsatz, die gemeinsam mit Schulen und Trägern der Politischen Bildung sowie der Radikalisierungsprävention individuelle Gruppenangebote entwickeln. Das Motto des Programms: Lass uns reden! Reden bringt Respekt. Foto

     
    nach oben »
    Neues aus dem Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

    Parlamentarisches Fachgespräch zur Weiterentwicklung der Assistierten Ausbildung

    Am 25.09.2018 hatte der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit zu einem Parlamentarischen Fachgespräch in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft in Berlin eingeladen, um mit Bundestagsabgeordneten, Vertreter*innen aus Landesministerien mit eigenen Programmen zur Assistierten Ausbildung über die Weiterentwicklung des Fachkonzeptes zur Assistierten Ausbildung und der zukünftigen gesetzlichen Regelung im § 130 SGB III zu diskutieren. Mehr

     
    nach oben »

    Abgehängt und verschwunden?

    Die Dokumentation zur Fachtagung „Abgehängt und verschwunden? Schwer erreichbare junge Menschen zwischen Jugendhilfe und Arbeitsförderung“, einer Fachtagung, die unter Federführung der Parität in Kooperation mit der BAG EJSA im Februar 2018 stattgefunden hatte, ist jetzt in gedruckter Form und als PDF-Dokument zum Download erschienen. Bezug und Download

     
    nach oben »

    „Grundbildung in der Jugendsozialarbeit – Chancen.Hürden.Möglichkeiten“

    Selbst Fachkräfte der Jugendsozialarbeit sind meistens überrascht, wenn sie erfahren, wie viele Menschen in Deutschland – obwohl hier aufgewachsen und zur Schule gegangen – nicht über ausreichende Schreib- und Lesekenntnisse verfügen, um am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilzunehmen. Auch in der Jugendsozialarbeit ist Grundbildung bisher noch nicht in der Breite angekommen.

    Auf Einladung des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit trafen sich am 16.11.2018 ca. 50 Fachkräfte in Frankfurt am Main, um sich informieren und Möglichkeiten aufzeigen, wie funktionaler Analphabetismus erkannt und wie Alphabetisierung in Angebote der Jugendsozialarbeit integriert werden kann. Sechs Arbeitshypothesen begleiteten die Teilnehmenden durch den Tag und dienten als Grundlage für die weitere Bearbeitung des Themas im Kooperationsverbund. Mehr

     
    nach oben »

    Es geht um Mobilität!

    Die nächste Ausgabe der Fachzeitschrift DREIZEHN erscheint Ende November zum Thema „Mobil sein im Erwachsenwerden: Kein Luxus, sondern eine Chance“.

    Die Bereitschaft zur Mobilität wird in unserer immer schneller werdenden Welt fast vorausgesetzt. Mobil zu sein, ist nicht nur ein Erfordernis der Moderne, sondern bereichert in vielerlei Hinsicht. Damit sich Jugendliche in der globalisierten Welt gut zurechtfinden und sie verantwortungsvoll mitgestalten lernen, bedarf es individueller Chancen, diese offene Welt kennenzulernen. Gut ausgebaute Strukturen sollten allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen Mobilität ermöglichen. Die Autor*innen in dieser Ausgabe befassen sich u. a. mit den Themen Ausbildungsmobilität, Hürden im Zugang zu Mobilitätsprogrammen und Möglichkeiten der Flexibilität für junge Alleinerziehende. Ein weiterer Beitrag beleuchtet, wie Mobilität im ländlichen Raum mit schlechter Infrastruktur gelingen kann. In der Rubrik „Praxis konkret“ werden die Programme JiVE (Jugendarbeit international – Vielfalt erleben) und das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in der interkulturellen Arbeit methodisch vorgestellt. Auch das Jugendwohnen als Möglichkeit für junge Menschen, Mobilität zu leben, wird in einem Interview genauer betrachtet. Fürsprache für mehr Toleranz, Vielfalt und Teilhabe sowie bereits entstandene Spaltungen zu überwinden sind Zielsetzungen, die durch die Förderung von Mobilität junger Menschen erreicht werden könnten.

    Die neue DREIZEHN regt zum Nachdenken und Neuplanen ein. Bestellwünsche können bereits jetzt an dreizehn@dont-want-spam.jugendsozialarbeit.de gesendet werden.

     
    nach oben »
    Veranstaltungshinweise

    Veranstaltungen der BAG EJSA

    Auf der Homepage der BAG EJSA unter www.bagejsa.de finden Sie im Veranstaltungskalender alle Termine mit den dazugehörigen Ausschreibungstexten.

    Qualifizierungsprogramm für die JMD: Modul I „Case Management“
    Termin: 3. – 5.12.2018
    Tagungsort: Hofgeismar
    Ansprechpartnerin: Rebekka Hagemann, Tel. 0711/16489-16, hagemann@dont-want-spam.bagejsa.de
    Weitere Informationen: hier

     
    nach oben »

    Veranstaltungen, auf die wir Sie sonst noch hinweisen wollen

    Grenzen überschreiten – Internationale Mobilitätserfahrungen am Übergang Schule-Beruf
    Termin: 4.12.2018
    Tagungsort: Nürnberg
    Veranstaltende: IJAB in Kooperation mit Jugend für Europa (Servicestelle EU-Jugendstrategie) und Netzwerk Kommune goes international
    Weitere Informationen: hier

    Schulsozialarbeit in der digitalen Welt – Auftrag und Verantwortung der Schulsozialarbeiter*innen
    Termin: 6. – 7.12.2018
    Tagungsort: Hofgeismar
    Veranstaltende: AWO Bundesverband im Rahmen des Kooperationsverbundes Schulsozialarbeit
    Ansprechpartnerin: Claudia Seibold (Tel. 0711/16489-40, seibold@dont-want-spam.bagejsa.de)

    Wandel.Weitsicht.Wohlfahrt
    DRK-Wohlfahrtskongress 2019
    Termin: 31.1. – 1.2.2019
    Tagungsort: Berlin
    Veranstaltende: Deutsches Rotes Kreuz
    Weitere Informationen: hier

    Fortbildungsveranstaltungen der ejsa Bayern: Die Themen und Termine im Überblick

    • Junge Geflüchtete: Erschöpfung im System, Helfer*innen und junge Geflüchtete, Wege zu neuer Kraft (5.12.2018, München)
    • Nikolaus-Schokolade oder mehr: Tage für mich auf dem Schwanberg (6. – 9.12.2018, Schwanberg)
    • Junge Geflüchtete: Verfahrensbegleitung im Klageverfahren, Folgen des negativen Ausgangs des Klageverfahrens (17.1.2019, Nürnberg)
    • Ruhepausen für Kinder und Mitarbeitende im Alltag von OGTS und Schulbezogener Jugendsozialarbeit (15.2.2019, Nürnberg)
    • Motivational Interviewing: Entwicklung in Gang bringen, junge Menschen in der Jugendsozialarbeit (25. – 26.2.2019, Pappenheim)
    • Junge Geflüchtete: Integration in Arbeit und Ausbildung (19.3.2019, Nürnberg)
    • Führen und Leiten von Teams im Offenen Ganztag (22. Und 29.3.2019, Nürnberg)
    • Verwendungsnachweise: Rechtliche Grundlagen und Sicherheit in der Erstellung (28.3.2019, Nürnberg)

    Detaillierte Informationen zu den einzelnen Fortbildungen finden Sie hier.

     
    nach oben »
    Impressum

    Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA)
    Wagenburgstraße 26-28
    70184 Stuttgart
    Tel.: 0711/16489-20
    Fax: 0711/16489-21
    Email: mail@bagejsa.de
    verantwortlich für den Info-Brief: Gisela Würfel

    Newsletter abbestellen können Sie hier über diesen Link.