Modellprojekte

Mit der Konzipierung, Durchführung und Evaluation von Modellprojekten greifen wir neue Themen, neue Ansätze und neue Anforderungen in der Jugendsozialarbeit auf. Exemplarisch werden in einzelnen Handlungsfeldern der Jugendsozialarbeit Pilotprojekte durchgeführt. Die Erfahrungen und Ergebnisse aus diesen Projekten werden dokumentiert und der Fachöffentlichkeit und den Fachkräften in den Einrichtungen der Jugendsozialarbeit zugänglich gemacht.

New Perspectives- Gender Sensitive Approaches in Youth Work

In einem partizipativen Projekt soll die geschlechterbezogene Arbeit weiterentwickelt, ausprobiert und im Anschluss in Deutschland und anderen europäischen Ländern verbreitet werden. Wir wollen für Rollenbilder, Rollenerwartungen an junge Frauen* gleichermaßen wie an junge Männer* und geschlechterbezogene Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung sensibilisieren und Methoden aufzeigen, um das Thema "Geschlecht und Rollenerwartungen, Identität und Persönlichkeitsentwicklung" in der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen bearbeitbar zu machen. >>

jmd4you - connect - digitale Beratungsstrukturen

Das Projekt "jmd4you - connect" fördert den Ausbau und die Weiterentwicklung der digitalen Infrastruktur in der vorintegrativen Onlineberatung. Ein Online-Team von rund 30 beratungserfahrenen Mitarbeiter*innen der Jugendmigrationsdienste ist für die Jugendlichen da. Bei Bedarf können sich die Jugendlichen registrieren lassen. Sie können so Webmail-Beratung und Chat-Sprechstunden in Anspruch nehmen oder an speziellen Themenchats teilnehmen. >>

Dig.it - digitale Zugangsstrukturen für die Erstintegration

Das Projekt "Dig.it - digitale Zugangsstrukturen für die Erstintegration" soll die Herausforderungen identifizieren, denen die JMD bei der Digitalisierung begegnen. Augehend von Merkmalen und Kennzeichen der klassischen "Offline"-Beratung wird analysiert, in wie weit diese Eigenschaften auf eine digitale JMD-Arbeit übertragen und wie klassische Angebote durch digitale sinnvoll ergänzt und weiterentwickelt werden können. >>

JMD-onLänd - digitale Beratungsstrukturen für ländliche Räume

Mit dem Projekt "JMD-onLänd" werden digitale Angebote an bundesweit 16 Modellstandorten in den JMD-Strukturen verankert, die als "digital streetwork" und "digitale Erfahrungswelt" konzipiert und angewendet werden. Zudem wird die Onlineberatung "jmd4you" für junge Drittstaatsangehörige in ländlichen Räumen erweitert. Dies ergänzt das bisherige JMD-Beratungsangebot in ländllichen Räumen. >>

Respekt-Coaches/ Anti-Mobbing-Profis bei den Jugendmigrationsdiensten

Unterschiedliche Meinungen akzeptieren, Position beziehen, argumentieren - das Präventionsprogramm "Respekt Coaches/Anti-Mobbing-Profis" macht demokratische Werte für Schülerinnen und Schüler erlebbar. Fachkräfte der Jugendmigrationsdienste fördern Respekt, Toleranz und den Abbau von Vorurteilen an rund 190 Standorten bundesweit. Das Motto des vom Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend finanzierten Programms, das im Frühjahr 2018 startete: Lass uns reden! Reden bringt Respekt. >>

 

 

Modellprojekt JMD-iQ

Jugendliche in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf stärken

JMD-Servicebüro/Mario Drescher

Wie kann die Lebenssituation der Bewohnerinnen und Bewohner in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf verbessert und das soziale Zusammenleben gestärkt werden? Im Modellprojekt Jugendmigrationsdienst (JMD) im Quartier können junge Menschen in gemeinsamen Aktivitäten ihr Quartier mitgestalten – und verschiedene Möglichkeiten der Beteiligung kennenlernen und ausprobieren. >>

Wir sind #zukunftsrelevant

Die gemeinsame Kampagne „Wir sind #zukunftsrelevant“ der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA) hat in den zwölf bundesweiten Sommerferienwochen gezeigt: Der Sommer war voller großartiger Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. >>