JMD-Grundsätze und Rahmenkonzepte

Die Jugendmigrationsdienste (JMD) als Teil der Jugendhilfe zielen auf Vermeidung bzw. auf den Ausgleich von Benachteiligungen ab und tragen dazu bei, das Recht aller jungen Menschen mit Migrationshintergrund auf umfassende Teilhabe und Chancengerechtigkeit in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verwirklichen. Als Angebot der Jugendsozialarbeit kooperieren sie mit anderen relevanten Diensten und Einrichtungen und nehmen für diese eine Anlauf-, Koordinierungs- und Vermittlungsfunktion im Hinblick auf die Zielgruppe junger Menschen mit Migrationshintergrund wahr.

Sie unterstützen junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren bei der schulischen, beruflichen und sozialen Integration. Sie haben dabei vor allem die Aufgabe, nicht mehr schulpflichtigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine individuelle Integrationsförderung anzubieten. Die individuelle Integrationsplanung im Verfahren des Case Managements wird ergänzt durch weitere Formen individueller Beratung (zum Beispiel in Krisensituationen) und durch Gruppenangebote.

Die Aufgabenschwerpunkte sind in den "Grundsätzen zur Durchführung und Weiterentwicklung des Programms 18 im Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) 'Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund'" definiert. Ergänzend gibt es Rahmenkonzepte zu den einzelnen Aufgabenschwerpunkten.

Die aktuelle Version der Grundsätze und Rahmenkonzepte sind hier zu finden:

www.jmd-portal.de (und dort in der Rubrik "Über JMD")

Hier geht es zu unserem Download-Bereich mit allen KJP-Formularen, Merkblättern und Arbeitshilfen zu Antrag und Verwendungsnachweis und zu den Formularen zum Case Management.

Veranstaltungen
« Februar 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728

alle Events

Aktuelles

26.11.2018

„Darf’s ein bisschen mehr sein?!“

Beruflichen Chancen von Mädchen* und jungen Frauen* mit Migrationsgeschichte im Fokus

mehr

Losung des Tages
Losungstext:

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von Most triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Ich will die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.

Amos 9,13-14
Lehrtext:

/Der Seher Johannes schreibt:/ Ein Engel zeigte mir auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.

Offenbarung 22,2

[© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine]
[Weitere Informationen finden sie hier]