BAG EJSA Newsletter

Sollte diese Nachricht nicht einwandfrei zu lesen sein, klicken Sie bitte hier.

Bundearbeitsgemeinschaft Jugend und Sozialarbeit
2020/4 BAG EJSA-Infobrief

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der letzte Info-Brief des Jahres 2020 der BAG EJSA liegt vor Ihnen. Eine Fülle von Video-Konferenzen und einige Live-Veranstaltungen liegen hinter uns. Über Aktivitäten des letzten Quartals und über vor uns Liegendes informieren wir Sie in diesem Info-Brief.

Nun wünschen wir Ihnen zunächst eine interessante Lektüre und dann eine frohe und besinnliche Adventszeit. Kommen Sie wohl behalten in das neue Jahr!

Claudia Seibold
Redaktion

Inhalt

In eigener Sache

Neue Referentin für berufliche und soziale Integration

Neuer Mitarbeiter für die DREIZEHN und Öffentlichkeitsarbeit

Aus dem Verband

Bildungsgipfel war eine vertane Chance - Jugendsozialarbeit fordert Corona-Bildungs-Rat

Soziale und digitale Spaltung im Bildungssystem abbauen!

Kinder- und Jugendstärkungsgesetz - KJSG

Demokratische Bildung braucht Infrastruktur

Im Kontakt mit der Politik

Fachkräftebedarf in der Kinder- und Jugendhilfe

Psychische Beeinträchtigungen bei jungen Menschen in der Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit im Lockdown

Integrationsgipfel

Im Gespräch mit Matthias Seestern-Pauly, MdB (FDP)

Jugendsozialarbeit und Bildung

Forum Schulsozialarbeit Sachsen am 11.11.2020

Schulsozialarbeit an Grundschulen

Dokumentation des Bundeskongresses Schulsozialarbeit 2019 erscheint in Kürze

Berufliche Integrationsförderung und Jugendberufshilfe

Parlamentarisches Frühstück

Zu- und Übergänge - Passung, Berufsorientierung, Fachkräfte, Integration besonderer Gruppen

Mädchensozialarbeit

Vielfältige Mädchen*welten und Aufwachsen in prekären Lebenslagen

Jugendmigrationsarbeit

JMD-Jahrestagung der BAG EJSA im September 2021

Aus der Arbeit des Servicebüros Jugendmigrationsdienste

Neue Mitarbeiterin für die Statistik

Jugendmigrationsdienste im Quartier

YOUNIWORTH – mobile JMD-Ausstellung wieder auf Tour

Website des Bundesprogramms Respekt Coaches in neuem Design

Lebendig und vielfältig: Die Interkulturelle Woche 2020 in den Jugendmigrationsdiensten

Deutschland zu Fuß erkunden – ein Wandertag für junge Zugewanderte

Aus dem Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

40 Jahre Benachteiligtenförderung

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen der BAG EJSA

Veranstaltungen von Mitgliedern

Veranstaltungen, auf die wir Sie sonst noch hinweisen wollen

In eigener Sache

Neue Referentin für berufliche und soziale Integration

Ejsa

Seit Oktober verstärkt Lisa Steinberg als Referentin für berufliche und soziale Integration benachteiligter junger Menschen die BAG EJSA. Zuletzt war sie in Bremen an der Weser zu Hause und setzte verschiedene Projekte zum Übergang Schule-Beruf um. Im Berliner Büro begleitet sie nun gesellschaftspolitische Entwicklungen sowie die aktuelle Gesetzgebung und vertritt jugend-, sozial- und arbeitsmarktpolitische Positionen der BAG EJSA. Mit dem Ziel, jungen Menschen gesellschaftliche und politische Teilhabe zu ermöglichen, setzt sie sich für deren berufliche und soziale Integration ein. Sie freut sich auf die neuen Aufgaben, Herausforderungen und die Zusammenarbeit!

Neuer Mitarbeiter für die DREIZEHN und Öffentlichkeitsarbeit

Ejsa

Mein Name ist Marc Grube und ich bin seit November in der Geschäftsstelle Berlin tätig; hier übernehme ich als Projektleiter für die Fachzeitschrift DREIZEHN und Referent für Öffentlichkeitsarbeit die Elternzeitvertretung von Annemarie Blohm.

Ich bin in Lemgo geboren und aufgewachsen, habe in Paderborn Medienwissenschaft und in Osnabrück Soziale Arbeit studiert und viele Jahre in Bielefeld als Webdesigner und Freelancer für Public Relations sowie als Schulsozialarbeiter in Internationalen Klassen und medienpädagogischen Projekten gearbeitet. Seit 2018 wohne ich in Berlin und freue mich auf die Chance, bei der BAG EJSA meine Erfahrungen in der Medienproduktion und im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Theorie- und Praxisfeld Jugendsozialarbeit zu verknüpfen.

In den ersten Tagen wurde ich bereits von vielen freundlichen Kolleg*innen begrüßt und mit großem Engagement unterstützt; dafür darf ich an dieser Stelle schon Danke sagen! Ansonsten freue ich mich über unsere zukünftige Zusammenarbeit und weiteres Kennenlernen; vielleicht – so hoffe ich zumindest – auch bald in einer nicht virtuellen Welt.

Aus dem Verband

Bildungsgipfel war eine vertane Chance - Jugendsozialarbeit fordert Corona-Bildungs-Rat

Mit einer Presseinformation wandten sich die Evangelische und Katholische Jugendsozialarbeite am 30.09.2020 gemeinsam an die Öffentlichkeit: Bildungsgipfel war eine vertane Chance

Sie resümieren darin:  Die fragile Lage unseres Bildungssystems hat sich in der Corona-Pandemie überdeutlich gezeigt. Letzte Woche trafen sich im Rahmen des Digitalpakts Kultusminister*innen mit der Bundeskanzlerin, der Bundesbildungsministerin, dem Kanzleramtschef und der SPD-Vorsitzenden. Herausgekommen ist dabei zu wenig - eine vertane Chance, kritisieren die konfessionellen Bundesvereinigungen der Jugendsozialarbeit. Sie fordern einen Corona-Bildungs-Rat, der alle relevanten Akteur*innen auch aus der täglichen Schulpraxis einbezieht.

Zur vollständigen Pressemeldung geht es hier

Soziale und digitale Spaltung im Bildungssystem abbauen!

Am 05.10.2020 tagte die Enquete-Kommission zum Thema Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt.

Die BAG EJSA wandte sich mit einer Presseinformation an die Öffentlichkeit, in der sie fordert: "Die Herausforderungen für die Jugendberufshilfe jungen Menschen Zu- und Übergänge auch in eine digitale Arbeitswelt zu ermöglichen, verschärfen ... Benachteiligte junge Menschen hatten schon vorher weniger Unterstützung ... Ihre schulische und berufliche Zukunft ist ungewiss. Um diese jungen Menschen, insbesondere am Übergang von der Schule in die Ausbildung adäquat begleiten und stärken zu können, müssen ihre individuellen Förderbedarfe in den Fokus genommen werden. ... Die Mittel des Digitalpaktes sollten daher nicht nur Schulen, sondern auch Einrichtungen der Jugendberufshilfe und der Jugendsozialarbeit zur Verfügung stehen. ... Politik und Sozialpartner müssen jetzt handeln, um immer stärker abgehängten jungen Menschen die Teilhabe an unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Die Evangelische Jugendsozialarbeit kann und will dazu beitragen das Recht auf inklusive Bildung und Ausbildung zu verwirklichen.

Lesen Sie die vollständige Presseinformation hier.

Kinder- und Jugendstärkungsgesetz - KJSG

Die BAG EJSA begrüßt in ihrer Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen vom 5. Oktober 2020, dass der lange angekündigte Referentenentwurf nun vorgelegt wurde und weist darauf hin, dass sie am vorgeschalteten Dialogprozess nicht beteiligt war. Sie fokussiert auf die Passsagen des Entwurfs, die die Jugendsozialarbeit (§ 13) betreffen, sowie die inklusive Ausgestaltung der Kinder- und Jugendhilfe und die geplanten Änderungen im Kinderschutz. Abschließend schlägt die BAG EJSA vor, das SGB VIII um ein Kapitel zur Normierung der Kooperationsbeziehungen zwischen den beiden Systemen Schule und Kinder- und Jugendhilfe unter Berücksichtigung der föderalen Verantwortlichkeiten zu ergänzen. Hierbei wird auch auf die Positionspapiere der BAG EJSA vom Mai 2020 verwiesen:

Evangelische Jugendsozialarbeit für ein inklusives SGB VIII
Schulsozialarbeit systematisch und bundesweit etablieren

Die Stellungnahme im Wortlaut finden Sie hier.

Demokratische Bildung braucht Infrastruktur

"Die Bundesarbeitsgemeinschaft evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) begrüßt die zentrale Botschaft des Berichtes, dass alle jungen Menschen ein Recht auf demokratische Bildung haben." so die Presseinformation der BAG EJSA vom 14.11.2020. Weiter heißt es darin: „Gerade junge Menschen, für die Politik sehr weit weg zu sein scheint und die erleben, dass ihre ganz konkreten Problemlagen und Anliegen von Vertreter*innen der Politik nicht gehört werden, tun sich schwer damit, sich in oft abstrakte politische Prozesse einzubringen“ ... Jugendsozialarbeit hat und findet immer wieder neu Zugänge, die jenseits der etablierten Strukturen der politischen Bildung liegen und die junge Menschen befähigen, ihre eigenen Anliegen zu thematisieren und angemessen durchzusetzen. ..."

Lesen Sie die vollständige Presseinformaiton hier.

Im Kontakt mit der Politik

Fachkräftebedarf in der Kinder- und Jugendhilfe

Der Antrag "mehr Fachkräfte für gute Kitas und eine starke Kinder- und Jugendhilfe" der Fraktion die LINKEN (Bundestagsdrucksache 19/6421) war Gegenstand der öffentlichen Anhörung des Familienausschusses am 14.09.2020.

In „Heute im Bundestag“ (hib 944/2020) wurde das Statement von Christine Lohn (BAG EJSA) kurz zusammengefasst:

„Christine Lohn von der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit mahnte, dass das System der Kinder- und Jugendhilfe unterfinanziert sei. Dies sei in den vergangenen Jahren mit zusätzlichen Aufgaben konfrontiert worden, diesem Umstand müsse Rechnung getragen werden.“

Die Videodokumentation und die Unterlagen zur Anhörung finden Sie auf der Website des Bundestages: Link

Psychische Beeinträchtigungen bei jungen Menschen in der Jugendsozialarbeit

Beim Expert*innengespräch „Psychische Beeinträchtigungen bei jungen Menschen in Angeboten der Jugendsozialarbeit“ am 17.09.2020 im Deutschen Bundestag führte Günter Buck in das veranstaltungsleitende Themenheft ein, das vor dem Hintergrund der Zunahme psychischer Beeinträchtigungen und der sich daher verändernden Bedingungen in den Einrichtungen und Diensten der Jugendsozialarbeit veröffentlicht wurde.
Mehr Informationen finden Sie auf unter: Link

Das Themenheft können Sie hier bestellen.

Jugendsozialarbeit im Lockdown

Für die BAG EJSA nahm Hans Steimle am 07.10.2020 am öffentlichen Expert*innengespräch der Kinderkommission des Bundestages (Kiko) zum Thema "Problembewältigung ohne Ansprechpartner*in: Schul-und Jugendsozialarbeit vorübergehend nur eingeschränkt bzw. nicht erreichbar" teil. Zur Frage, wie es um die Angebote der Schul- und Jugendsozialarbeit während des Lockdowns stand, stellten die Expert*innen aus der Jugendsozialarbeit dar, dass die Jugendsozialarbeit trotz erschwerten Bedingungen erreichbar war und forderten eine bessere strukturelle Absicherung der Jugendsozialarbeit.

Die Videodokumentation und den Kurzbericht finden Sie auf der Website des Bundestags hier.

Integrationsgipfel

Auf Einladung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration nahm Christine Lohn am 19.10.2020 am 12. Integrationsgipfel (in Web-Konferenz-Form) mit der Bundeskanzlerin teil. Neben Bundeskanzlerin Merkel nahmen Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, die Bundesministerinnen Franziska Giffey und Anja Karliczek sowie 40 Migrantenorganisationen teil. Insgesamt eingeladen waren rund 130 Vertreter von Bund, Ländern, Kommunen, Zivilgesellschaft und Migrantenorganisationen, die an der Entwicklung des Nationalen Aktionsplan Integration (NAP-I) mitgewirkt haben.

Den Kurzbericht der Bundesregierung dazu finden Sie hier

Im Gespräch mit Matthias Seestern-Pauly, MdB (FDP)

Zum Thema Schulabsentismus trafen sich am 17.11.2020 (virtuell) MdB Matthias Seestern-Pauly (jugendpolitischer Sprecher der BTF) und David Zlotos (wiss, Mitarbeiter von MdB Seestern-Pauly), Claudia Seibold und Christiane Weidner für die BAG EJSA und  Petra Strübel-Yilmaz (Geschäftsführerin des Sozialkritischen Arbeitskreises Darmstadt (SKA) e.V., einem Mitglied der Diakonie Hessen (Hauptthemenschwer-punkte im SKA: alle Arbeitsbereiche rund um das Thema Schule (+ KJH + Bildung) sowie Hilfen zur Erziehung (HzE)),  Mitglied im Fachbeirat Bildung der BAG EJSA). Erörtert wurden die Bundestagsdrucksachen 19/19079 und 19/23830, in denen die FDP sowohl eine bundesweite Forschung zum Ausmaß des Schulabsentismus als auch ein Bundesmodellprogramm fordert.

Einen ausführlicheren Bericht werden Sie in Kürze auf unserer Website unter „Aktuelles“ lesen können.
 

Jugendsozialarbeit und Bildung

Forum Schulsozialarbeit Sachsen am 11.11.2020

Unter der Überschrift „Zur aktuellen Situation der Schulsozialarbeit. Befunde und Schlussfolgerungen“ fanden sich am 11.11.2020 ca. 50 Schulsozialarbeiter*innen aus ganz Sachsen zum Forum Schulsozialarbeit online ein. Im Mittepunkt standen die Vorstellung zweier Studien:

  • erste und zweite Befragung zu Schulsozialarbeit in Corona-Zeiten in Sachsen von Prof. Dr. Constanze Berndt (ehs Dresden), Dr. Brit Reimann- Bernhardt (Schulstiftung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens)
  • “Prozessbegleiteten Evaluierung des Landesprogramms Schulsozialarbeit, Studie im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz“, die von Wolfgang Müller (LAG Schulsozialarbeit) vorgestellt und bewertet wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Claudia Seibold

Schulsozialarbeit an Grundschulen

Haltung zeigen, Lebensweltlich und sozialräumlich arbeiten und die jungen Menschen in ihren individuellen Bedarfen und Lebensfragen wahr und ernst nehmen einerseits und die Gestaltung der alltäglichen Arbeit an Grundschulen andererseits werden die zentralen Themen dieser Tagung sein. Sie wendet sich an Fachkräfte, Verantwortliche bei Trägern und Kommunen, sowie Multiplikator*innen aus Schule und Kinder- und Jugendhilfe.

Haltung zeigen, Lebensweltlich und sozialräumlich arbeiten und die jungen Menschen in ihren individuellen Bedarfen und Lebensfragen wahr und ernst nehmen einerseits und die Gestaltung der alltäglichen Arbeit an Grundschulen andererseits werden die zentralen Themen dieser Tagung sein. Sie wendet sich an Fachkräfte, Verantwortliche bei Trägern und Kommunen, sowie Multiplikator*innen aus Schule und Kinder- und Jugendhilfe.

Für die am 21.04.2021 online stattfindende Tagung „Schulsozialarbeit an Grundschulen“ wird die Tagungsausschreibung Anfang 2021 veröffentlicht.

Interessent*innen können sich für die Teilnahme schon jetzt bei Aysel Karipidis vormerken lassen.

Dokumentation des Bundeskongresses Schulsozialarbeit 2019 erscheint in Kürze

Unter dem Titel „Bildung - Chancen – Gerechtigkeit“ erscheint in Kürze die Dokumentation Bundeskongress Schulsozialarbeit 2019; herausgegeben von Dieter Eckert, Larissa Meinunger, Ines Morgenstern, Julia Schad-Heim und Claudia Seibold.

Sie wird als Print-on-demand mit der ISBN 9783752687927 veröffentlicht.

Berufliche Integrationsförderung und Jugendberufshilfe

Parlamentarisches Frühstück

Beim Parlamentarischen Frühstück am 17.09.2020 zum Thema „Psychische Beeinträchtigungen bei jungen Menschen in Angeboten der Jugendsozialarbeit“ wurden im Gespräch mit den MdB und Gästen die spezifischen Bedarfe der Zielgruppe sowie die Ansprüche, die entsprechende Praxis wie auch die Herausforderung der Jugendsozialarbeit angesprochen. Ziel des Austauschs mit der Politik war es, zu erreichen, dass diese dem Handlungsfeld stärkeres Verständnis wie auch Beachtung zukommen lässt, die Relevanz und Leistungen der Jugendsozialarbeit insgesamt stärker anerkennt und durch die Setzung verbesserter rechtlicher und finanzieller Rahmenbedingungen (auch im Rahmen der SGB VIII-Reform und durch Förderung Fördersystem-/Akteurs-übergreifender Zusammenarbeit) dabei unterstützt, dass die Angebote der JSA bedarfsgerecht ausgestaltet werden können.

Mehr dazu auf unserer Website: hier

 

Zu- und Übergänge - Passung, Berufsorientierung, Fachkräfte, Integration besonderer Gruppen

Die BAG EJSA konnte in der Projektgruppe PG 6 „Zu- und Übergänge - Passung, Berufsorientierung, Fachkräfte, Integration besonderer Gruppen“ der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ am 05.10.2020 die Bedarfe der Zielgruppen der Jugendsozialarbeit einbringen. Günther Buck brachte für die BAG EJSA seine Expertise und die Positionen des Verbandes ein zu den Themenkreisen Jugendberufshilfe und Digitalisierung. Dabei wies er insbesondere auf den Zusammenhang zwischen zunehmender sozialer und digitaler Spaltung und Ungleichheit hin.

 

Mädchensozialarbeit

Vielfältige Mädchen*welten und Aufwachsen in prekären Lebenslagen

Zum Auftakt des Zertifikatstudiums Mädchen*(sozial)arbeit geschlechterreflexive Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* in prekären Lebenslagen veranstalten die Kooperationspartner*innen am 03.12.2020 einen Fachtag (online).

Im ersten Fachvortrag werden von der Sozialpädagogin und Kriminologin Dr. Ines Pohlkamp die vielfältigen Lebenswelten von Mädchen* und jungen Frauen* in prekären Lebenslagen dargestellt und Entwicklungslinien der Praxis von Mädchen*arbeit als pädagogische und bildungspolitische Praxis hin zu aktuellen rassismuskritischen, transintergeschlechtlichen und intersektionalen Perspektiven geschlechtersensibler Pädagogik gezeichnet.

Die Publizistin Julia Korbik nähert sich in ihrem Vortrag "how to be a girl" dem Feminismus für junge Menschen - durch den Debatten-Dschungel und ein cooles, radikales Manifest für Mädchen* und junge Frauen*von heute.

Zur Tagungseinladung und Anmeldung geht es hier.

Jugendmigrationsarbeit

JMD-Jahrestagung der BAG EJSA im September 2021

Die Jahrestagung 2020 der evangelischen Jugendmigrationsdienste ist aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens und der damit verbundenen Unwägbarkeiten abgesagt worden.

Der neue Termin steht fest: 27.- 29. September 2021 in Weimar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Judith Jünger.

Aus der Arbeit des Servicebüros Jugendmigrationsdienste

Neue Mitarbeiterin für die Statistik

Ejsa

Michaela Assheuer ist seit 01.10.2020 im Servicebüro Jugendmigrationsdienste in Bonn beschäftigt. Sie wird Ella Ruppert während ihrer Elternzeit als Projektleiterin Statistik vertreten. Zu ihren Haupttätigkeiten gehören das Management der Dokumentations- und Monitoring-Software JMD i-mpuls sowie die Betreuung der JMD-Mitarbeitenden in der Nutzung der Statistik-Software. Nach ihrem Soziologie-Studium und der anschließenden Betreuung von wissenschaftlichen Forschungsprojekten an der Universität Marburg freut sie sich nun, in einem spannenden Themenfeld jenseits der universitären Forschung tätig zu sein.

Jugendmigrationsdienste im Quartier

Ejsa

In einem digitalen Format trafen sich am 25. und 26. November 2020 die Mitarbeitenden und Projektbeteiligten (Träger und Ministerien) im Modellprojekt „JMD im Quartier“.

Neben einem Austausch zur Arbeit unter Pandemiebedingungen, einer inhaltlichen AG-Phase und einem digitalen Quartiersrundgang zum Standort Gotha, gab es einen externen Input zum Thema „Antirassismus“.

Eine Dokumentation des Standorttreffens finden Sie in Kürze unter: https://www.jugendmigrationsdienste.de/aktuell/detail/6-standorttreffen-jmd-iq

Ansprechpartner: Benjamin Reichpietsch Servicebüro JMD – Projektkoordination JMD im Quartier

                            

YOUNIWORTH – mobile JMD-Ausstellung wieder auf Tour

Nach einer coronabedingten Pause wandert YOUNIWORTH wieder durch Deutschland. Entsprechend der geltenden Corona-Schutzverordnungen unter Auflagen und mit weitreichenden Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen. Jungen Menschen gerade in schwierigen Zeiten Raum für Austausch zu geben, das ist wichtig. Und YOUNIWORTH zeigt: Es ist möglich. Lesen Sie hier erste Erfahrungsberichte.

Nächster Termin:

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH beim JMD Essen
Termin: 25.01. - 05.02.2021
Ausstellungsort: Dreifaltigkeitskirche – Ev. Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim

Veranstalter*innen: JMD Essen

Im Frühjahr 2021 gibt es noch freie Termine. Interessierte melden sich bitte bei Julia Bühler, Servicebüro JMD (Tel. 0228/95968-25). Hier erhalten Sie mehr Informationen zur JMD-Ausstellung YOUNIWORTH.

Website des Bundesprogramms Respekt Coaches in neuem Design

Ejsa

Die Website www.lass-uns-reden.de ist nun noch attraktiver und übersichtlicher. Besucherinnen und Besucher sehen ein neues, dynamisches Design und können sich durch die klare Strukturierung schnell zurechtfinden und intuitiv durch die Seite navigieren – ob auf dem Desktop-PC oder mobilen Endgeräten. Sie werden eingeladen, sich über Inhalte und Neuigkeiten aus dem Programm zu informieren: Wer sind die Respekt Coaches? An welchen Standorten sind sie aktiv und wie stärken sie Schülerinnen und Schüler im Alltag? All dies, regelmäßig neue Praxisbeispiele sowie Multimedia-Inhalte werden nun noch ansprechender dargestellt, darunter auch der 2020 entstandene Kurzfilm über das Programm. Wir wünschen viel Freude beim Durchklicken und Stöbern!

Lebendig und vielfältig: Die Interkulturelle Woche 2020 in den Jugendmigrationsdiensten

Ejsa Bild: JMD Gronau/Soroush Saberi

Ausstellungen, Theater und ein Film als virtuelle Bühne: Die JMD hatten bei der diesjährigen Interkulturellen Woche einiges zu bieten. Wir haben einen Überblick mit tollen Beispielen und Bildern zusammengetragen.

Lesen Sie hier weiter: Link

 

Deutschland zu Fuß erkunden – ein Wandertag für junge Zugewanderte

Ejsa © Servicebüro Jugendmigrationsdienste

Frische Waldluft einatmen, unter Bäumen laufen, die Ruhe genießen: Mitarbeiterinnen der Jugendmigrationsdienste Rhein-Erft-Kreis und Euskirchen (KJA) gingen beim Wandertag im Herbst mit jungen Menschen raus in die Natur. Wie das Wandern hilft, die neue Heimat kennenzulernen, lesen Sie im Praxisbericht auf dem JMD-Portal.

Gerne berichten wir auch über die Aktivitäten in Ihrem JMD! Bei Interesse wenden Sie sich an das Servicebüro Jugendmigrationsdienste, Ansprechpartnerin: Johanna Böttges, Tel. 0228 95968-24

Aus dem Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

40 Jahre Benachteiligtenförderung

Ein Rück- und Ausblick mit Forderungen an die Bundesregierung.

Dieses Mal feiern wir mit der DREIZEHN ein Jubiläum, denn die Benachteiligtenförderung der Bundesregierung jährt sich zum 40. Mal.

1980 wurde das „Benachteiligtenprogramm“ als Sonderprogramm des Bundesbildungsministeriums eingeführt, da es Ende der 70er Jahre Probleme auf dem Ausbildungsmarkt gab. Verschiedene Modellmaßnahmen wurden entwickelt und erprobt. Damals ging es mit einem kleinen Förderprogramm los, dass mit knapp 600 Jugendlichen startete und sich stetig vergrößerte. Heute ist die Benachteiligtenförderung in die Regelförderung der Arbeitsverwaltung übergegangen. Wir freuen uns daher Ihnen Anfang Dezember die neue Ausgabe mit dem Titel „40 Jahre Benachteiligtenförderung. Ein Rück- und Ausblick“ zu präsentieren.

Sie werden Sie auf der Website des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit finden: Link

 

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen der BAG EJSA

„Wer will hier eigentlich was?“
Fachtagung Berufliche Bildung
Termin: 02./03.12.2020 – verschoben auf 10./11.11.2021
Tagungsort: Hofgeismar (bei Kassel)
Ansprechpartner*in: Lisa Steinberg
Weitere Informationen: folgen, Programm wird aktualisiert

Als Ersatz wird die Austauschrunde der Vertreter*innen der Fachverbände angeboten:
Termin: 03.12.2020, 10.00 – 11.30 Uhr
Tagungsort: online (Einladung mit Link zur Videokonferenz erfolgt direkt)
Ansprechpartner*in: Lisa Steinberg

Vielfältige Mädchen*welten und Aufwachsen in prekären Lebenslagen
Fachtag – online
Termin: 03.12.2020
Ansprechpartnerin: Susanne Käppler

Schulsozialarbeit an Grundschulen
Fachtagung - online
Termin: 21.04.2021
Ansprechpartnerin: Claudia Seibold 

„Wenn Jugendliche nicht zur Schule gehen…Zur Rolle und Funktion von Familien“
Online-Fachtagung
Termin: 09.06.2021
Ansprechpartnerin: Claudia Seibold

JMD-Jahrestagung der BAGEJSA
Termin: 27.- 29. September 2021
Ort: Weimar
Ansprechpartnerin: Judith Jünger

 

Veranstaltungen von Mitgliedern

Veranstaltungen der ejsa-Bayern:

Ruhezeit – Tage für mich auf dem Schwanberg
Ort: Schwanberg bei Würzburg
Termin: 03. – 06.12.2020
zur Anmeldung

Migration und Sozialrecht – Grundlagen für die Beratung junger Menschen mit unterschiedlichsten Aufenthaltstiteln
Termin: 19. + 21.01.2021
online
zur Anmeldung

Bitte beachten Sie dazu folgende Hinweise der ejsa Bayern:

Auch in den Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie geben wir unser Bestes, um Ihnen ein gutes Angebot machen zu können:

- Wir planen auf Sicht – deshalb finden Sie hier in erster Linie Veranstaltungen, die innerhalb der nächsten Monate stattfinden.
- Neben den klassischen Präsenzveranstaltungen planen wir aktuell vermehrt Online-Angebote – so können wir die Fortbildungen sicher durchführen.
- Auch kurzfristig entwickeln wir neue Angebote – schauen Sie deshalb immer wieder einmal vorbei.

Informieren Sie sich hier über das Fortbildungsprogramm September bis Dezember 2020   und planen Sie Ihre Fortbildungen

Veranstaltungen, auf die wir Sie sonst noch hinweisen wollen

Fachtag #FutureSkillsJSA – Jugendsozialarbeit digital

Termin: 30.11.2020: (online)
Veranstalterin: LAG Katholische Jugendsozialarbeit NRW

Die Digitalisierung verändert unsere Welt zunehmend und hat damit immer mehr Einfluss auf die Lebenswelten junger Menschen. Auch in der Jugendsozialarbeit ist Digitalisierung, in Bezug auf lebensweltliche und teilhabefördernde Arbeit, nicht mehr als Querschnittsthema wegzudenken. Die Einbindung digitaler Medien in den Arbeitsalltag stellt aber oft auf vielerlei Ebenen eine Herausforderung dar, denn medienkompetentes Handeln benötigt Wissen in Theorie und Praxis. Deshalb veranstaltet die LAG KJS NRW einen Online-Fachtag, bei dem sich beide Aspekte wiederfinden, die Fachkräften der Jugendsozialarbeit zum einen theoretische Handlungssicherheit und zum anderen praktische Ideen und das Wissen zur Umsetzung an die Hand geben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Anmeldungen sind per E-Mail möglich bei Julius Bemben

Quelle: LAG KJS NRW

Impressum

Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA)
Wagenburgstraße 26-28
70184 Stuttgart

Tel.: 0711/16489-40
Fax: 0711/16489-21
Email: mail@bagejsa.de

verantwortlich für den Info-Brief: Claudia Seibold

Value Added Tax Identification Number
DE314816160

Newsletter abbestellen können Sie hier über diesen Link.