BAG EJSA Newsletter

Sollte diese Nachricht nicht einwandfrei zu lesen sein, klicken Sie bitte hier.

Bundearbeitsgemeinschaft Jugend und Sozialarbeit
2020/1 BAG EJSA-Infobrief

Editorial

Liebe Kolleg*innen,

heute erhalten Sie den ersten Infobrief in 2020 und damit auch den ersten für den ich verantwortlich zeichne. Gisela Würfel hatte sich bereits mit dem letzten Infobrief 2019 in den Ruhestand verabschiedet und genießt jetzt neue Freiheiten. Die Informationen heute speisen sich aus unseren Aktivitäten seit November 2019 und blicken voraus ins ganze Jahr. Gerne können Sie mich auf Verbesserungsbedarfe hinweisen. Wir wollen ja alle gerne immer besser werden.
Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre in diesen ungewöhnlichen Zeiten und freue mich über Feedback

Claudia Seibold
Redaktion

Inhalt

In eigener Sache

Neue Mitarbeiterin: Referentin für Migrationspolitik und Lobbyarbeit

Aus dem Verband

Rechtspopulismus schadet der Seele

30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

Kurzfilm Berufsbezogene Jugendhilfe - Werkstatt R 18

Vielfalt gestalten – Ausgrenzung widerstehen

Im Kontakt mit der Politik

SGB VIII-Reform, Schulsozialarbeit und Mobbing

Ganztag, SGB VIII-Reform und Schulsozialarbeit

Situation junger Geflüchteter, Schulsozialarbeit, Kinder psychisch kranker Eltern

Parlamentarisches Frühstück zur Arbeit der Jugendmigrationsdienste

Jugendsozialarbeit und Bildung

Anhörung Schulsozialarbeit

Tagung: Schulsozialarbeit an Grundschulen

Tagung: Wenn Jugendliche nicht mehr zur Schule gehen ...

Berufliche Integrationsförderung und Jugendberufshilfe

Mehr Qualität in der dualen und vollzeitschulischen Ausbildung – Ausbildungsgarantie für alle jungen Menschen!

Mädchensozialarbeit

Interview mit Susanne Käppler: Einseitiges Geschlechterbild in den sozialen Medien

Zertifikatsstudium Mädchen*(sozial)arbeit

New Perspectives – Gender-sensitive Approaches in Youth Work

„Demokratiebildung und Rechte von Mädchen* und jungen Frauen* in Deutschland und Polen

Internationale Arbeit

Fachkräftebegegnung: Drop-out - Armut und soziale Ausgrenzung

Deutsch-türkische Maßnahmen für 2020 vereinbart

Fachkräfteaustausch: Arbeit mit jungen Geflüchteten

Jugendmigrationsarbeit

Jugendmigrationsdienste - Unterstützung für junge Menschen mit Migrationsgeschichte

Die evangelischen JMD 2019 in Zahlen

Grenzgänger JMD - Jahrestagung der Jugendmigrationsdienste

Aus der Arbeit des Servicebüros Jugendmigrationsdienste

Neue Mitarbeiterin: Sachbearbeitung Onlineberatung und Dig.it

Neue Mitarbeiterin: Projektleitung Online-Redaktion

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH besuchen - jetzt auch online im 360°-Rundgang möglich

YOUNIWORTH - Wanderausstellung Termine und Orte

i-impuls Schulungen 2020

Neu erschienen

Empowerment - quer gedacht?! - Entwicklung von Praxis und Weiterbildungskonzepten

Aus dem Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

DREIZEHN: "AUFSTEHEN GEGEN RECHTS! Prävention und Umgang mit Rechtsextremismus in der Jugendsozialarbeit"

Neubesetzung der Sprecherrollen im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Förderung der beruflichen Weiterbildung

ZWISCHENRUF Im Kontext einer unscheinbaren Gesetzreform zum SGB IV „Gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung“ gibt es Auswirkungen für unversorgte Jugendliche im SGB III

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen der BAG EJSA

Veranstaltungen von Mitgliedern

Freiwilligendienste diversitätsbewusst gestalten

Psychisch kranke oder labile junge ­Menschen – Herausforderung für die ­Berufsbezogene Jugendhilfe

Suchtprävention in der Jugendsozialarbeit – Wissen und Handlungsansätze für die Praxis

ejsa goes digital – Wie Jugendsozialarbeit von ­Digitalisierung profitieren kann

In eigener Sache

Neue Mitarbeiterin: Referentin für Migrationspolitik und Lobbyarbeit

Ejsa

Christiane Weidner, Jahrgang 1986, hat am 1. Januar ihre Tätigkeit als Referentin für Migrationspolitik und Lobbyarbeit (75%-Stelle) im Berliner Büro der BAG EJSA aufgenommen. Zu ihren Schwerpunkten gehört hier die Beobachtung von und verbandsinterne Arbeit zu migrationspolitischen Vorgängen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene mit potentieller Relevanz für die Jugendsozialarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Fluchtgeschichte und  Migrationshintergrund sowie, im Rahmen der Zusammenarbeit im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, die Betreuung des Federführungsthemas „Jugendsozialarbeit in der Einwanderungsgesellschaft“. In ihrer Funktion als Referentin für die verbandliche Lobbyarbeit wiederum pflegt sie JSA-themenübergreifend Kontakte zu den Abgeordneten und relevanten Ausschüssen im Deutschen Bundestag und bemüht sich um Platzierung und Präsenz der Themen und Interessen der BAG EJSA im parlamentarischen Diskurs. weiter

 

Aus dem Verband

Rechtspopulismus schadet der Seele

Ejsa

Sich angesichts einer wachsenden rechtspopulistischen Bewegung mit den Herausforderungen und Handlungsstrategien für das eigene Arbeitsfeld auseinanderzusetzen, war das Interesse der 40 Teilnehmer*innen aus den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern der evangelischen Jugendsozialarbeit, der evangelischen Jugendarbeit, der gesellschaftspolitischen Jugendbildung, aber auch aus Kirche, Gewerkschaften und Forschung. Eingeladen hatten zu dieser Kooperationsveranstaltung die BAG EJSA und BAG K+R (Kirche und Rechtsextremismus) zusammen mit der evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) und der Bundesakademie für Kirche und Diakonie (bakd). weiter

30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention

Die LAG Streetwork/Mobile Jugendarbeit NRW e.V. hat gemeinsam mit fünf Praxisstandorten aus NRW und unter Beteiligung von über 50 jungen Menschen insgesamt fünf Rap und Graffiti – Projekte durchgeführt. In den Projekten haben die Jugendlichen sich kreativ damit mit dem Inhalt der UN-Kinderrechtskonvention auseinandergesetzt. Im Ergebnis entstanden, auch mit der Unterstützung von Profis, drei großartige Graffitiaktionen und es wurden  zwei RAP-Projekte umgesetzt. weiter

Kurzfilm Berufsbezogene Jugendhilfe - Werkstatt R 18

Die Werkstatt R 18 aus München präsentierte anlässlich der diesjährigen Konferenz aller Handwerker und Anleiter der BBJH im Verbund der ejsa einen kurzen Spot. Die handwerklichen Meister und Anleiter der bekannten Fahrradwerkstatt im Herzen der bayerischen Hauptstadt erläutern ihre Arbeit mit den jungen Menschen. Jeder, der noch nicht genau weiß, was die BBJH und die Werkstatt R 18 im Besonderen macht und leistet, findet hier die passenden Informationen.  hier

Vielfalt gestalten – Ausgrenzung widerstehen

Im Projekt "Vielfalt gestalten - Ausgrenzung widerstehen" der Diakonie Deutschland, in dem auch die BAG EJSA mitgewirkt hat, gibt es interessante Ergebnisse:

Die pädagogische Handreichung „Aktiv werden! Für Demokratie – gegen Ausgrenzung“ bündelt diakonische Perspektiven, fachliche Hintergrundtexte und didaktische Materialien zum Umgang mit Ideologien der Ungleichwertigkeit sowie zur Förderung einer diskriminierungssensiblen und partizipationsfördernden Pädagogik und Sozialarbeit. Darüber hinaus bietet sie Multiplikator*innen Praxistipps und Methoden für eigene Fortbildungen und Projekte und unterstützt Mitarbeitende von Diakonie und Kirche bei ihrem täglichen Eintreten für eine demokratische, vielfältige und gerechte Gesellschaft. Sie kann kostenlos bestellt werden: hier

Die im Projekt entstandenen Erklärvideos: hier

Des Weiteren wird es einen Durchgang der dreiteiligen Multiplikator*innen-Weiterbildung geben. Er startet unter dem Titel „Ausgrenzung widerstehen – Rechtspopulismus begegnen können“ im November 2020. Information und Anmeldung: hier

Neueste Informationen und Materialien aus dem Projekt jederzeit: hier

 

 

Im Kontakt mit der Politik

SGB VIII-Reform, Schulsozialarbeit und Mobbing

Ejsa

Im Gespräch mit MdB Ulrike Bahr (SPD-Bundestagsfraktion) am 29.01.2020 iwurde der aktuelle Stand der SGB VIII-Reform besprochen, zu der derzeit ein Referentenentwurf erarbeitet wird. In puncto Schulsozialarbeit wurden die Notwendigkeiten von deren Verankerung im SGB VIII .. betont. Neben Mobbing wurden als mögliche Ursachen von Schulabsentismus zudem psychische Erkrankungen bei Kindern wie auch bei Eltern angesprochen und in diesem Zusammenhang seitens der MdB die Arbeit der AG „Kinder psychisch erkrankter Eltern“ vorgestellt. mehr

 

Ganztag, SGB VIII-Reform und Schulsozialarbeit

Ejsa

Am 29.01.2020 ein Gespräch mit MdB Birke Bull-Bischoff (LINKE-Bundestagsfraktion) zu den Themen Ganztag, SGB VIII-Reform und Schulsozialarbeit statt. Auch im Hinblick auf Schulabsentismus/ Schulverweigerung ist ein integriertes, abgestimmtes Konzept des Ganztags notwendig. Denn Kinder wollen lernen und brauchen dafür Raum und Zeit.
Zum Thema Schulsozialarbeit betonen Frau Bull-Bischoff und die Vertreterinnen der BAG EJSA gemeinsam: Die Schulsozialarbeit muss als Regelaufgabe im SGB VIII verankert werden, mit einer finanziellen Beteiligung des Bundes. Eine Konkurrenz zwischen Schulsozialarbeit einerseits und den weiteren Angeboten der Jugendsozialarbeit und Jugendarbeit ist dringend zu vermeiden. mehr

 

 

 

Situation junger Geflüchteter, Schulsozialarbeit, Kinder psychisch kranker Eltern

Ejsa

Mit MdB Beate Walter-Rosenheimer, BTF die Grünen fand am 12.02.2020 ein Politikgespräch statt zu den Themen: Aktuelle Situation junger Geflüchteter, Ganztag, Schulsozialarbeit, SGB VIII-Reform, Abschlussbericht der AG psychisch kranker Eltern weiter

Parlamentarisches Frühstück zur Arbeit der Jugendmigrationsdienste

Ejsa

Am 05.03.2020 trafen sich die Bundestutor*innen des JMD-Programms mit Politiker*innen verschiedener Fraktionen und Ausschüsse zum Austausch über die vielfältigen Leistungen der Jugendmigrationsdienste.
Wie können die Jugendmigrationsdienste Demokratieförderung an Schulen unterstützen und Extremismus jeglicher Art vorbeugen? Darüber diskutierten Praktiker*innen aus unserem Präventionsprogramm Respekt Coaches heute mit Abgeordneten des Bundestags. Beim Parlamentarischen Frühstück berichteten sie, wie sie Schüler*innen auf ganz unterschiedliche Weise stärken: mit einer feministischen Mädchen-AG in Nürnberg, einem Forschungsprojekt zur NS-Geschichte in Duisburg-Marxloh oder Schulungen der Schüler*innenvertretung für mehr Partizipation in Cottbus. Das Plädoyer der JMD-Trägergruppen: Das Programm fördert den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und muss auch nach 2020 fortgesetzt werden!
Den ausführlichen Bericht finden sie hier

Jugendsozialarbeit und Bildung

Anhörung Schulsozialarbeit

Ejsa

Schulsozialarbeit soll zusammen mit weiteren Feldern der Kooperation von Schule und Kinder- und Jugendhilfe in einem eigenen Kapitel im SGB VIII verankert werden. Das forderte Claudia Seibold in ihrem Statement für die BAG EJSA bei der Öffentlichen Anhörung zum Antrag „Schulsozialarbeit für alle Schülerinnen und Schüler sichern“ (Bundestagsdrucksache 19/9053) im Ausschuss Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 16.12.2019. mehr

Tagung: Schulsozialarbeit an Grundschulen

Die Tagung Schulsozialarbeit an Grundschulen wendet sich an Fachkräfte, Verantwortliche bei Trägern und Kommunen, sowie Multiplikator*innen aus Schule und Kinder- und Jugendhilfe. Zentraler Inhalt ist die lebensweltliche und sozialräumliche der Schulsozialarbeit, die die jungen Menschen in ihren individuellen Bedarfen und Lebensfragen wahr und ernst nimmt.
Sie findet vom 27.05. - 28.05.2020 in Erfurt statt.
Anmeldeschluss ist der 02.04.2020.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung hier

Tagung: Wenn Jugendliche nicht mehr zur Schule gehen ...

Wenn Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nicht zur Schule gehen, hat das vielfältige Gründe. Schnell versuchen unterschiedliche Akteur*innen „das Problem“ in den Griff zu bekommen.
Bei dieser Tagung wird die Rolle und Funktion des unmittelbaren familiären Umfelds junger Menschen, die der Schule fern bleiben, in den Blick genommen.
17. - 18 Juni 2020
in Frankfurt
Anmeldeschluss ist am: 03.04.2020
Einladung und Anmeldeformular: hier

Berufliche Integrationsförderung und Jugendberufshilfe

Mehr Qualität in der dualen und vollzeitschulischen Ausbildung – Ausbildungsgarantie für alle jungen Menschen!

Für mehr Qualität in der Ausbildung machen sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) mit Blick auf die heute veröffentliche „Integrierte Ausbildungsberichterstattung“ des Statistischen Bundesamtes stark. In einer gemeinsamen Presseinformation fordern sie: „Mehr Qualität in der dualen und vollzeitschulischen Ausbildung – Ausbildungsgarantie für alle jungen Menschen!“    weiter

Mädchensozialarbeit

Interview mit Susanne Käppler: Einseitiges Geschlechterbild in den sozialen Medien

Wie präsentieren sich Jungen* und Mädchen* in den Sozialen Medien? Zu dieser Frage wurde Susanne Käppler im Januar von Patricia Averesch,  freie Mitarbeiterin von epd Sozial, interviewt. Auszüge aus dem Interviewfinden Sie hier

Zertifikatsstudium Mädchen*(sozial)arbeit

Ejsa ©Ginster-Hasse

Das CAS (Certificate of Advanced Studies) findet erstmals von November 2020 bis März 2022 an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg statt. Die BAG EJSA kooperiert bei dieser Weiterbildung mit der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, der LAG Mädchen*politik Baden-Württemberg und der Ev. Gesellschaft Stuttgart. Die Weiterbildung wendet sich insbesondere an Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Mädchen*(sozial)arbeit, die bereits über einen Hochschulabschluss und Berufserfahrung verfügen.
Alle weiteren Informationen und die Anmeldung sind zu finden hier

New Perspectives – Gender-sensitive Approaches in Youth Work

Das Erasmus+ – Projekt »New Perspectives – Gender-sensitive Approaches in Youth Work«  sich damit auseinander, wie Rollenklischees, Rollenerwartungen und auch Benachteiligungen von jungen Menschen aufgrund des sozialen Geschlechts (Gender) bei der Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung erlebt und in der pädagogischen Arbeit thematisiert und bearbeitet werden können.Während eines Seminars vom 9.-13 März in Berlin wurde mit jungen Menschen aus den Partnerländern gearbeitet. Ziel des Seminars war u.a. in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen ein Comic-Buch (graphic narratives) zu erarbeiten.
Informationen zum Projekt auf der Website der BAG EJSA: hier

 

„Demokratiebildung und Rechte von Mädchen* und jungen Frauen* in Deutschland und Polen

Ein Fazit der Tagung „Demokratiebildung und Rechte von Mädchen* und jungen Frauen* in Deutschland und Polen“ am 22.11.2019 in Leipzig, welche in Kooperation mit dem Landesjugendpfarramt Sachsens (Heike Siebert) und der BAG EJSA stattfand, war, dass ein geschlechterreflektierender Blick in der Jugendsozialarbeit Voraussetzung ist, um auf einen gesellschaftlichen Rechtsruck pädagogisch reagieren zu können. weiter

Internationale Arbeit

Fachkräftebegegnung: Drop-out - Armut und soziale Ausgrenzung

Der Fachkräfteaustausch "Soziale Ausgrenzung und Drop-out"  sollte im März 2020 in Mersin/Türkei stattfinden. Aufgrund der Corona-Epedemie wurde er jedoch - noch ohne neuen Termin - verschoben.

 

Deutsch-türkische Maßnahmen für 2020 vereinbart

Vom 8. bis 9. Oktober 2019 fand in Istanbul die 23. Sitzung des deutsch­türkischen Fachausschusses zur Gestaltung der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich der Jugendpolitik für das Jahr 2020 statt. Mit der feierlichen Unterzeichnung des Abschlussprotokolls wurden Aktivitäten und Programme vereinbart, die im Jahr 2020 umgesetzt werden sollen:

  • Fachtag zum Thema Ehrenamt und non-formale Bildung, an dem neben den deutschen und türkischen Mitgliedern des Fachausschusses noch weitere Fachexpert*innen aus beiden Ländern teilnehmen sollen. Dieser Fachtag findet nun vom 21.-24.06.2020 in Stuttgart statt und wird von IJAB und BAG EJSA kooperativ vorbereitet
  • Ein dreitägiger Fachkräfteaustausch der Deutschen Sportjugend in Deutschland zum Thema Jugendarbeit im Sport.
  • Spätherbst 2020 ein Besuch in der Türkei und ein Rückbesuch in Deutschland im Themenfeld der Jugendmigrationsarbeit zu den Themen Integration, Inklusion, Diversity vorgesehen, die beide durch die BAG EJSA organisiert und veranstaltet werden.

mehr

Fachkräfteaustausch: Arbeit mit jungen Geflüchteten

Ejsa

Der Deutsch-türkischer Fachkräfteaustausch "Zugänge zu Bildung und Teilhabe für junge Geflüchtete" im November 2019 in Mainz stellte gemeinsam Forderungen auf. In beiden Ländern gibt es für gute Zugänge für Bildung und Teilhabe für junge Geflüchtete viel zu tun. Lesen Sie hier mehr

Jugendmigrationsarbeit

Jugendmigrationsdienste - Unterstützung für junge Menschen mit Migrationsgeschichte

Ejsa

In der Standortbestimmung der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) Jugendmigrationsdienste werden die Jugendmigrationsdienste mit ihren vielfältigen Leistungen zur Unterstützung junger Menschen mit Migrationsgeschichte kurz und prägnant vorgestellt.

Gedruckte Exemplare können Sie bei uns bestellen: hier

 

Die evangelischen JMD 2019 in Zahlen

Ejsa

JMD i-mpuls Statistik: Evangelische Trägergruppe 2019

Die Entwicklung der Betreutenzahlen in den vergangenen Jahren können Sie oben stehender Grafik entnehmen. Weitere statistische Auswertungenen finden Sie hier.

 

Grenzgänger JMD - Jahrestagung der Jugendmigrationsdienste

Ejsa

„Grenzgänger JMD“ – unter dieser Überschrift fand die Jahrestagung der evangelischen Jugendmigrationsdienste (JMD) vom 19. bis zum 21. November auf der deutschen und französischen Seite des Rheins in Kehl und Straßburg statt. Lesen Sie, welche interessanten Erfahrungen die Mitarbeiter*innen in der Grenzregion gemacht haben: hier

Aus der Arbeit des Servicebüros Jugendmigrationsdienste

Neue Mitarbeiterin: Sachbearbeitung Onlineberatung und Dig.it

Ejsa

Mein Name ist Arevik Khachikyan und ich arbeite seit November im JMD Servicebüro in Bonn. Wie mein Name schon verrät, komme ich ursprünglich aus Armenien. Seit 2011 wohne ich in Deutschland und habe 2014 mein Abitur in Mecklenburg-Vorpommern gemacht. Danach habe ich ‚Sozialwirtschaft‘ an der dualen Hochschule Baden-Württemberg mit der Vertiefungsrichtung ‚Kinder und Jugendhilfe‘ studiert und 2018 erfolgreich abgeschlossen. In meine Freizeit lese ich gerne und mag spannende Gespräche und Diskussionen. 

Nach einem Jahr Festanstellung bei meinem dualen Partner-Unternehmen beschloss ich nach Bonn zu ziehen und beim JMD Servicebüro als Sachbearbeiterin im Modellprojekt "Integration durch Onlineberatung" zu arbeiten. Des Weiteren unterstütze ich Herrn Ülger bei seinem zweiten Projekt „Dig.it – digitale Zugangsstrukturen für die Erstintegration“.

Ich freue mich auf die zukünftigen Treffen sowie auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Neue Mitarbeiterin: Projektleitung Online-Redaktion

Ejsa

Ich heiße Alexandra Ianakova und arbeite seit Anfang des Jahres im Servicebüro Jugendmigrationsdienste in Bonn.
Für meinen Bachelor in Journalistik und Medienmanagement bin ich von Berlin nach Magdeburg gezogen und von dort weiter gen Westen, um an der HS Niederrhein meinen Master in Kulturpädagogik und Kulturmanagement zu absolvieren. Ich komme vor allem aus der Medienproduktion und -pädagogik und habe mich in meinen Abschlussarbeiten intensiv mit Kulturvermittlung durch soziale Medien befasst. Immer wieder war ich in der Öffentlichkeitsarbeit tätig, zuletzt für ein Projekt im Förderprogramm IQ (Integration durch Qualifizierung), welches zugewanderte Akademiker*innen in NRW  unterstützt. Im Servicebüro bin ich nun im Rahmen einer halben Stelle als Projektleitung Online-Redaktion angestellt und in erster Linie zuständig für die Website des JMD-Programms Respekt Coaches.

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH besuchen - jetzt auch online im 360°-Rundgang möglich

Ejsa

YOUNIWORTH besuchen! Jetzt auch ganz einfach im Web möglich. Bewegen Sie sich im 360°-Rundgang durch die Ausstellung und lernen Sie die sieben Stationen näher kennen. Zehn verschiedene Interaktionen laden zum Erkunden ein. Der 360°-Rundgang kann auch in Virtual Reality (VR) erlebt werden.

Die JMD-Ausstellung YOUNIWORTH richtet den Blick auf das Zusammenleben junger Menschen in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Themen Jugend und Migration zu sensibilisieren, Vorurteile zu hinterfragen und einander besser kennenzulernen.

Hier geht es zum 360°-Rundgang.

Mehr Informationen zur JMD-Ausstellung YOUNIWORTH  hier

YOUNIWORTH - Wanderausstellung Termine und Orte

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH beim JMD NIenburg
Termin: 16.03. - 20.03.2020
Ausstellungsort: BBS Nienburg
Veranstalter*innen: JMD Nienburg

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH beim JMD Frankfurt (alle Träger)
Termin: 23.03. - 03.04.2020
Ausstellungsort: Amt für multikulturelle Angelegenheiten
Veranstalter*innen: JMD Frankfurt

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH beim JMD Ratzeburg
Termin: 20. - 30.04.2020
Ausstellungsort: Foyer Kreisverwaltung
Veranstalter*innen: JMD Ratzeburg

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH beim JMD Eutin
Termin: 25.05. – 05.06.2020
Ausstellungsort: Die Brücke Ostholstein
Veranstalter*innen: JMD Eutin

JMD-Ausstellung YOUNIWORTH beim JMD Herford
Termin: 08. - 19.06.2020
Ausstellungsort: Anna-Siemsen-Berufskolleg
Veranstalter*innen: JMD Herford

Ansprechpartnerin für die Ausstellung: Julia Bühler, Servicebüro JMD (Tel. 0228/95968-25)

i-impuls Schulungen 2020

Das JMD-Servicebüro plant 2020 folgende Schulungen für i-impuls:

30.04.2020:  in München. Die Ausschreibung finden Sie im JMD i-mpuls Forum auf dem JMD-Portal.

08.10.2020:  in Frankfurt am Main. Die Ausschreibung erscheint im Sommer im JMD i-mpuls Forum auf dem JMD-Portal.

Außerdem ist für Juni ein Schulungstermin in Hamburg und im Herbst ein Schulungstermin in Berlin geplant. An den i-mpuls Schulungen interessierte JMD-MitarbeiterInnen können sich gerne Bei Ella Ruppert im Servicebüro Jugendmigrationsdienste melden
ruppert@jugendmigrationsdienste.de
t: 0228-9596828).

Neu erschienen

Empowerment - quer gedacht?! - Entwicklung von Praxis und Weiterbildungskonzepten

Die BAG EJSA war als Kooperationspartnerin mit verschiedenen Aktivitäten im Projekt "Empowerment - quer gedacht?! - Entwicklung von Praxis und Weiterbildungskonzepten" im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben" beteiligt.  Nun ist das Buch "Recht vor Gnade - Bedeutung von Menschenrechtsentscheidungen für die diskriminierungskritische (Soziale) Arbeit" erschienen. 20 ausgewählte Fälle sind so bearbeitet, dass sie auch von Nichtjurist*innen nachvollziehbar sind. Praktiker*innen der Sozialen Arbeit und insbesondere der Antidiskriminierungs- und Empowermentarbeit sollen darin bestärkt werden, sich auf diese Fälle in ihren eigenen fachlichen Auseinandersetzungen zu berufen. "Es geht darum, sich gegen Unrecht zu organisieren und politisch zu sein. Es geht darum Recht zu erhalten und keine Gnade.", so Maria Kechaja in ihrem einführenden Artikel "Was ist Empowerment?".
Auch als pdf zum Download: www.adis-ev.de/materialien/downloads

 

Aus dem Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

DREIZEHN: "AUFSTEHEN GEGEN RECHTS! Prävention und Umgang mit Rechtsextremismus in der Jugendsozialarbeit"

Ejsa

Populist_innen und Extremist_innen werden nicht nur in der Politik präsenter, sie kreuzen auch zunehmend die tägliche Arbeit. Die Frage ist längst nicht mehr, ob man über Rechtspopulismus redet, sondern wie. Daher beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift für Jugendsozialarbeit DREIZEHN mit diesem Thema.

In der Jugendsozialarbeit rücken durch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus bestimmte Arbeitsfelder mehr in den Fokus. So werden zum Beispiel Extremismusprävention, gendersensible Jugendsozialarbeit und politische Bildung wichtiger, um Jugendlichen den nötigen Mut und die Haltung mitzugeben, sich für Demokratie stark zu machen.

Wie erreicht man aber Jugendliche, wenn sie in ideologischen Filterblasen leben? Wenn sie in digitalen Sozialräumen nicht mehr für ein „analoges Außen“ erreichbar sind. Und was tun, wenn Jugendliche menschenverachtend oder gar rechts-verherrlichend auftreten.

Gedruckte Expemplare können Sie hier bestellen.

Neubesetzung der Sprecherrollen im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Zum neuen Jahr wechselten im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit die Sprecherrollen. Ab dem 01.01.2020 und für die nächsten zwei Jahre ist Angela Werner, Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT), Sprecherin des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit. Vertreten wird sie von Andreas Lorenz, Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS). mehr
 

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Förderung der beruflichen Weiterbildung

Stellungnahme zum Referentenentwurf eines „Gesetzes zur Förderung der beruflichen Weiterbildung im Strukturwandel und zur Weiterentwicklung der Ausbildungsförderung“
Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit hat am 27.02. beim BMAS die Stellungnahme zum Referentenentwurf des o.g. Gesetzes eingereicht.
Dabei geht es für die JSA insbesondere um drei Inhalte:

  1. die vorgesehenen Gesetzesänderungen im SGB III, mit der das derzeit befristete Förderinstrument  Assistierten Ausbildung modifiziert und gesetzlich verankert wird,
  2.  um den vorgesehenen Rechtsanspruch auf Förderung des Nachholens eines Berufsabschlusses und
  3. um die Maßnahmenzulassung und Bundesdurchschnittskostenzusätze im Kontext der Veränderungen bei der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV).

Weitere Details lesen Sie hier:

ZWISCHENRUF Im Kontext einer unscheinbaren Gesetzreform zum SGB IV „Gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung“ gibt es Auswirkungen für unversorgte Jugendliche im SGB III

Der Bundestag wird am 12. und 13. März das Siebte Veränderungsgesetz des SGB IV beraten. Im Rahmen dieser Gesetzesänderung ist das Einfügen eines neuen Paragraphen 31a in das Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) geplant. So soll die Agentur für Arbeit in die Lage versetzt werden, junge Menschen, die nach der Schule keine konkrete Anschlussperspektive haben, zu kontaktieren und sie über Unterstützungsmöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit zu informieren. Der erforderliche Datentransfer soll hier auf Bundesebene geregelt werden. Die Länder müssen dann noch auf ihrer Ebene entsprechende Grundlagen schaffen.

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit kritisiert, dass gerade Jugendliche ohne konkrete Anschlussperspektive nach der Schule, die sich nicht aus eigenem Antrieb bei der Berufsberatung melden, mehr als eine schriftliche Einladung und ein Beratungsangebot der Bundesagentur benötigen. Gefordert wird eine im Kontext von Jugendberufsagenturen abgestimmte vielfältige Förderstruktur, die sozialpädagogische Angebote der Jugendhilfe umfasst und auch unterjährig Förderangebote ermöglicht.

der ganze Zwischenruf hier

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen der BAG EJSA

Diese alle und weitere Informationen zu unseren Terminen und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Website: Veranstaltungen

Infotage für neue Mitarbeiter*innen in den Jugendmigrationsdiensten
Termin: 01.-02.04.2020
Tagungsort: Stuttgart
Kontakt: Rebekka Hagemann

Schulsozialarbeit an Grundschulen
Termin: 27. - 28.05.2020
Tagungsort: Erfurt
Kontakt: Claudia Seibold

Über die Landesgrenzen - Geschlechterbilder und Geschlechterrollen im europäischen Vergleich
Termin: 15. – 16.06.2020
Tagungsort: Magdeburg
Kontakt: Susanne Käppler

Fortbildung Case Management für Mitarbeitende der Jugendmigrationsdienste
Termin: 17.-19.06.2020
Tagungsort: Kassel-Wilhelmshöhe
Kontakt: Rebekka Hagemann

Wenn Jugendliche nicht zur Schule gehen … zur Rolle und Funktion von Familien
In Kooperation mit BAG KJS und IN VIA
Termin: 17. - 18.06.2020
Tagungsort: Frankfurt
Kontakt: Claudia Seibold

Vertiefungsseminar Zürcher Ressourcen Modell
Für Mitarbeitende der Jugendmigrationsdienste, die bereits ein zwei- oder dreitägiges Grundlagenseminar besucht haben.
Termin: 03.09.2020
Tagungsort: Kassel-Wilhelmshöhe
Kontakt: Rebekka Hagemann

Jahrestagung der Jugendmigrationsdienste
Termin: 14. – 16.09.2020
Tagungsort: Weimar
Kontakt: Judith Jünger
 

Fachtagung Integrationsprojekte
Termin: 23. – 25.09.2020
Tagungsort: Berlin
Kontakt: Benjamin Weil

Infotage für neue Mitarbeiter*innen in den Jugendmigrationsdiensten
Termin:  01.-02.10.2020
Tagungsort: Hofgeismar (bei Kassel)
Kontakt: Rebekka Hagemann

Schwer erreichbare Jugendliche, schwer erreichbare Angebote
Termin: 15.10.2020
Tagungsort: Stuttgart
Kontakt: Hans Steimle

Profil schärfen – Beteiligung ermöglichen
In Kooperation mit der Diakonie Niedersachsens und der aej
Termin: 11.11.2020
Tagungsort: Hannover
Kontakt: Judith Jünger, Hans Steimle

Vielfältige Mädchenwelten - Identitätsentwicklung, Rollenerwartungen, LSBTTIQ
Termin: 03.12.2020
Tagungsort: Ludwigsburg
Kontakt: Susanne Käppler

Digitalisierung und Schulsozialarbeit
Termin: 08. – 09.12.2020
Tagungsort: Eisenach
Kontakt: Claudia Seibold

Veranstaltungen von Mitgliedern

Freiwilligendienste diversitätsbewusst gestalten

Im Juni startet die Fortbildung „Freiwilligendienste diversitätsbewusst gestalten“. Die Weiterbildung umfasst 4 Module, die getrennt voneinander gebucht und besucht werden können. Nach jedem Modul erhalten die Teilnehmenden eine Bescheinigung, nach der vollständigen Teilnahme an allen Modulen und der Verfassung eines Berichtes wird das Zertifikat vergeben.
Die Module richten sich an alle in den Freiwilligendiensten tätigen Mitarbeitenden sowie Honorarkräfte in Freiwilligendiensten und sonstige Interessierte aus der außerschulischen Jugendarbeit.
Das Modul Interkulturelle Öffnung wird in Kooperation mit der Diakonie Deutschland – Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. angeboten.Weitere Informationen und Anmeldung über das Studienzentrum für Evangelische Jugendarbeit in Josefstal: hier

Psychisch kranke oder labile junge ­Menschen – Herausforderung für die ­Berufsbezogene Jugendhilfe

Sie arbeiten immer häufiger mit jungen ­Menschen, die psychisch labil oder krank sind. Ihre pädagogischen Gespräche greifen zu kurz und Sie finden den Schlüssel zum Problem nicht. Sie merken, dass Ihr pädagogisches Handeln nicht oder zu wenig fruchtet. Oft stellen Sie fest, dass Sie und andere sich im normalen Berufsalltag mit diesen jungen ­Menschen sehr schwer tun.

Die Fortbildung gibt Ihnen einen Einblick in häufige psychische Störungsbilder bei jungen Menschen und schärft Ihren Blick für bestimmte Anzeichen. (Eine Diagnose bleibt den Fach­leuten vorbehalten.)

Daraus ergeben sich spezielle Konsequenzen für Ihr professionelles Handeln in der Arbeitswelt.

Flyer Psychisch Kranke

29. - 30. April 2020

in Pappenheim

Suchtprävention in der Jugendsozialarbeit – Wissen und Handlungsansätze für die Praxis

In Ihrem pädagogischen Alltag begegnen Ihnen immer wieder junge Menschen, die Suchtmittel konsumieren. Manche „probieren aus“, andere sind süchtig. Sie beobachten Verhaltens­änderungen, die Sie auf den Konsum zurück­führen.

In Beratungsgesprächen wünschen Sie sich mehr Wissen, wenn junge Menschen von Experimenten mit sogenannten „Neuen Psychoaktiven Sub­stanzen“ erzählen.

Für kritische Situationen wünschen Sie sich mehr Handlungsfähigkeit.

Am 7. Mai

In Nürnberg

Weitere Infos: Flyer Sucht

ejsa goes digital – Wie Jugendsozialarbeit von ­Digitalisierung profitieren kann

Digitalisierung ist DAS Thema dieser Zeit: Lernen soll digitaler werden, arbeiten auch, ­Heizung und Kühlschrank sind schon „smart“. Aber wie können wir als Einrichtungen und Träger der evangelischen Jugendsozialarbeit von der digitalen Transformation profitieren und dabei unser Profil als soziale Einrichtungen bewahren, weiterentwickeln oder sogar stärken?

Setzen Sie sich mit offenen Fragestellungen auseinander:

  • Wie verändert Digitalisierung den Markt der sozialen Dienstleistungen?
  • Wie wirkt sie sich auf die Kommunikation Ihrer Einrichtung aus?
  • Können die Angebote der Jugendsozialarbeit nicht nur analog, sondern auch digital gestaltet werden?
  • Wer organisiert und finanziert die digitale Transformation?

Am 23. Juni 2020

In Nürnberg

Weitere Informationen: Flyer_Fachtag_ejsa-goes-digital

Impressum

Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA)
Wagenburgstraße 26-28
70184 Stuttgart

Tel.: 0711/16489-40
Fax: 0711/16489-21
Email: mail@bagejsa.de

verantwortlich für den Info-Brief: Claudia Seibold

Value Added Tax Identification Number
DE314816160

Newsletter abbestellen können Sie hier über diesen Link.