Angenommen sein in der Gemeinschaft

Wir setzen uns für eine solidarische, tolerante, demokratische und gewaltfreie Gesellschaft ein, in der allen Menschen unabhängig von Religion, Bildungsstand, Alter, ethnischer Herkunft, politischer Weltanschauung und Geschlecht der gleiche Zugang zur gesellschaftlichen Teilhabe ermöglicht wird. Jede Form sozialer Ausgrenzung lehnen wir entschieden ab.

Sich einmischen

Wir geben Anstösse zur Veränderung und erheben Forderungen zu Verbesserung der Chancen junger Menschen. Wir sind kritische PartnerInnen für die Zuständigen in der Politik und in allen Bereichen der Gesellschaft.

Belange beider Geschlechter berücksichtigen

Ein wesentlicher Aspekt bei der Gestaltung unserer Arbeit und der Umsetzung und Erfüllung unserer Aufgaben ist die Herstellung einer gerechten und gleichen Teilhabe beider Geschlechter in allen Bereichen.

Arbeit kooperativ und kollegial gestalten

Wir arbeiten in vielfältigen - sowohl nationalen, europäischen und internationalen als auch interkulturellen und interreligiösen - Zusammenhängen und erweitern damit unser innovatives Potenzial und unsere Wirkungskraft. Kollegialität ist dabei ein Grundwert für unsere alltägliche Arbeit.

Kompetenz und Qualität gewährleisten

Das besondere Profil unserer Arbeit begründet sich aus unserer Werteorientierung heraus. Kritikfähigkeit und Lernbereitschaft sind dabei wesentliche Grundlagen unseres Handelns und Voraussetzung für Qualitätsentwicklung und -sicherung.

Weitere Informationen finden Sie hier

Veranstaltungen
« Oktober 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

alle Events

Aktuelles

16.10.2017

Jugendliche brauchen Perspektiven!

ExpertInnen aus der Jugendsozialarbeit benennen Handlungsbedarf

mehr

Losung des Tages
Losungstext:

Warum hast du denn das Wort des HERRN verachtet, dass du getan hast, was ihm missfiel?

2.Samuel 12,9
Lehrtext:

Der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen; und: Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt.

2.Timotheus 2,19

[© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine]
[Weitere Informationen finden sie hier]