07.09.2017 - 07.09.2017 |

ESF ohne Grenzen – Möglichkeiten transnationaler Projektförderung im Europäischen Sozialfonds

Die nächste Förderperiode ab 2021 scheint noch weit weg, die Grundlagen in Brüssel werden aber jetzt gelegt. Bei EU-Förderung wird ein immer größerer Wert auf einen „europäischen Mehrwert“ gelegt. Im Europäischen Sozialfonds (ESF) sind transnationale Projekte, in denen über die Grenzen hinweg zusammengearbeitet wird, eine Möglichkeit, diesen europäischen Mehrwert sicherzustellen. Caritas und Diakonie führen bisher nur wenige transnationale Projekte durch. Das Übergewicht liegt eindeutig bei den nationalen ESF-Projekten.

  • Wie kann man das ändern?
  • Wie kann transnationale Förderung im ESF in Deutschland gestärkt werden?
  • Wie sollten die Programme in der neuen Förderperiode ausgestaltet und Projektträger bei transnationalen Aktivitäten besser unterstützt werden?
  • Sollte es eine Verpflichtung zur Transnationalität geben?


Diese und andere Fragen sollen in einem Fachgespräch anhand von konkreten Projektbeispielen aus der Praxis mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Europaparlament, der EU-Kommission und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales diskutiert werden.

Einladung

Programm

Datum von
07.09.2017
Datum bis
07.09.2017
Ort
Brüssel
Veranstaltet von
Diakonie Deutschland, Deutscher Caritasverband und BAG EJSA
steimle@bagejsa.de
Verantwortlich
Hans Steimle
Aktuelles

13.07.2017

Technik soll dem Menschen dienen und nicht umgekehrt!

Ein neues gesellschaftliches Netzwerk will die Digitalisierung menschlich und sozial...

mehr

Losung des Tages
Losungstext:

Die den HERRN lieb haben sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht!

Richter 5,31
Lehrtext:

Ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts.

Epheser 5,8

[© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine]
[Weitere Informationen finden sie hier]