07.01.2016 |

Junge Frauen und Mädchen nach der Flucht- vom Regen in die Traufe!?

Eine Positionierung der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit zur momentanen Situation in Deutschland Verabschiedet vom Vorstand im Dezember 2015

Frauen und junge Mädchen begeben sich sehr viel seltener alleine auf die Flucht. Sie und ihre Angehörigen wissen, dass ihr Weg noch gefährlicher ist, als der der Männer. Die Angst, während der Überfahrt nach Europa im Mittelmeer zu ertrinken, ist groß. Frauen auf der Flucht müssen darüber hinaus fürchten, sexuell missbraucht oder vergewaltigt zu werden. Die Alternative dazu ist, für Schutz zu bezahlen mit Geld oder dem eigenen Körper. Frauen und Mädchen, die aus ihrem Heimatland flüchten, werden oft schon von einheimischen Schleppern zu Opfern von Zwangsprostitution gemacht, da sie kein eigenes Geld, keine Ausbildung oder keinen eigenen Beruf haben. Mehr

Veranstaltungen
« September 2016 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

alle Events

Aktuelles

16.09.2016

Jugendmigrationsdienst benötigen mehr Mittel aus dem Bundeshaushalt

Anlässlich des Aktionstages der Migrationsberatung, zu dem die Bundesarbeitsgemeinschaft Freie...

mehr

Losung des Tages
Losungstext:

Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende.

Daniel 7,14
Lehrtext:

Es hat Gott wohlgefallen, dass in Christus alle Fülle wohnen sollte und er durch ihn alles mit sich versöhnte, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz.

Kolosser 1,19-20

[© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine]
[Weitere Informationen finden sie hier]