07.01.2016 |

Junge Frauen und Mädchen nach der Flucht- vom Regen in die Traufe!?

Eine Positionierung der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit zur momentanen Situation in Deutschland Verabschiedet vom Vorstand im Dezember 2015

Frauen und junge Mädchen begeben sich sehr viel seltener alleine auf die Flucht. Sie und ihre Angehörigen wissen, dass ihr Weg noch gefährlicher ist, als der der Männer. Die Angst, während der Überfahrt nach Europa im Mittelmeer zu ertrinken, ist groß. Frauen auf der Flucht müssen darüber hinaus fürchten, sexuell missbraucht oder vergewaltigt zu werden. Die Alternative dazu ist, für Schutz zu bezahlen mit Geld oder dem eigenen Körper. Frauen und Mädchen, die aus ihrem Heimatland flüchten, werden oft schon von einheimischen Schleppern zu Opfern von Zwangsprostitution gemacht, da sie kein eigenes Geld, keine Ausbildung oder keinen eigenen Beruf haben. Mehr

Veranstaltungen
« Mai 2016 »
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

alle Events

Aktuelles

24.03.2016

„Integration braucht ein Gesamtkonzept!“

Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert weitere Investitionen in Jugendhilfe, Bildung und...

mehr

Losung des Tages
Losungstext:

Wohl denen, die das Gebot halten und tun immerdar recht!

Psalm 106,3
Lehrtext:

Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe.

Johannes 15,12

[© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine]
[Weitere Informationen finden sie hier]